26. Oktober 2007

Nochmal zum Firefox-Desaster

Am 18. Oktober wurde eine neue Firefox-Version veröffentlicht und über das automatische Update allen Usern zugänglich gemacht. Leider hatte sich neben dem Security-Fix ein sehr unschöner Fehler in der Rendering-Engine eingeschlichen. Dieser führt dazu, daß Float-Layouts mit negativen Margins kaputt aussehen, weil die normalen Clearingmethoden nicht mehr greifen. Nur ein normalerweise unangebrachtes Clearfix ist die Lösung. Darauf wies sehr schnell u.a. Dirk Jesse hin, ich schrieb schon einmal darüber.

Nun ist eine Woche seit der ersten Meldung dieses Bugs vergangen und nichts ist passiert. In Bugzilla ist zwar der Fehler als „gelöst“ markiert, aber weder wurde schnell eine neue Version veröffentlicht noch ist klar kommuniziert worden, wie dieser Fehler überhaupt entstehen konnte. Als unbedarfter Pixelschubser frage ich mich ja schon, was die Rendering-Engine programmatisch mit den Sicherheitslücken zu tun hat. Vor allem frage ich mich, welche Testsuiten bei Mozilla existieren. Gibt es eine öffentliche dort? Ich kenne mich mit dem Projekt leider nicht aus.
(mehr …)

Vergleich zwischen jQuery und Prototype

Je mehr ich mich damit beschäftige und damit arbeite, umso mehr gefällt mir jQuery. Ich bin kein leidenschaftlicher Javascripter und so gefällt mir der etwas JS-ferne Ansatz von jQuery sehr gut. Mein Freund Johannes Gamperl hingegen bevorzugt entschieden Prototype. Aus seiner Sicht ist das verständlich, schließlich ist er ein absoluter Profi auf dem Gebiet von Skript- und Programmiersprachen. Und Prototype „riecht“ einfach viel mehr nach Javascript als es jQuery tut.
(mehr …)