Neue Doku wird aufgebaut

Heute ging ein neues, sehr ambitioniertes Web-Projekt live: WebPlatform.org. Auf die Welt gebracht wurde das Projekt vom W3C, Adobe, Facebook, Google, HP, Microsoft, Nokia, Mozilla und Opera. (Schade, dass Apple fehlt.) Diese Firmen geben inhaltlichen Anschub und sicherlich auch weiterhin Projekthilfe. Im Grunde soll das Projekt aber von uns allen, auf neudeutsch „community driven“, aufgebaut und am Leben gehalten werden. Aktuell steht nur ein grobes Gerüst im Netz. Man spricht vom „Alphastadium“.

Ich bin ein wenig irritiert, denn bislang waren die jeweiligen Developerbereiche von Mozilla, Opera und Microsoft immer sehr gute Anlaufstellen. Warum muss ich jetzt alles an zentraler Stelle noch einmal finden? Ich hoffe, die Entwicklerbereiche der beteiligten Firmen sterben jetzt nicht ab.

Auf alle Fälle gibt es wieder ein Argument weniger, an der Wiederbelebung von SELFHTML zu arbeiten. Alle arbeitswilligen sollten bei MDN von Mozilla oder der neuen „WebPlatform“ als Editoren teilnehmen. Damit ist uns allen mehr geholfen, denke ich.

10 Responses to “Neue Doku wird aufgebaut”

  1. Peter sagt:

    Aber da reden die doch alle Mondsprache!11

  2. Ralf sagt:

    Leider wieder alles in Englisch. Gerade bei komplexen Sachverhalten wäre dem einen oder anderen mit einer Doku in seiner Muttersprache mehr geholfen. Wäre das Projekt also aufgebaut wie die Wikipedia, könnte ich mich damit eher anfreunden.

    • Jens Grochtdreis sagt:

      Das Ding ist ein Wiki. Man kann also auch Inhalte übersetzen. Profis sollten allerdings Englisch zumindest lesen können.

  3. Dass Apple fehlt, wird doch durch die Beteiligung von Microsoft mehr als kompensiert. Höchste Qualität ist damit von Anfang an sicher gestellt.

  4. Leider hat die Blog-Software meine Ironiemode-Tags gefressen. :=)

  5. Finn sagt:

    An manchen Stellen taucht Apple dann doch wieder auf (http://www1.webplatform.org/stewards/)… ich bin verwirrt.

    • Jens Grochtdreis sagt:

      Ich auch. Aber angesichts der sonst so verschlossenen Apple-Politik kann deren Beitrag nicht besonders sein. Leider.

  6. Eric Eggert sagt:

    Apple ist ein Stewart, möchte aber (aus abstrusen firmenpolitischen Gründen) nicht mit dem Logo im Footer vertreten sein und hat offenbar auch keinen Text geschickt für die Stewarts-Seite:
    https://twitter.com/LeaVerou/statuses/255478860299247616

    The other stewards, listed below, support it through content, people, funding, and other contributions.

    Wie der Anteil Geld/Content/Leute/Sonstiges ist, ist natürlich nicht bekannt, wäre aber spannend zu wissen.

    (Und ja, es ist auf englisch, weil die meisten Leute im Internet englisch verstehen. Für einen professionellen Webentwickler ist das verstehen von Fachliteratur im Original zwingend wichtig. Bei Architekten oder anderen Berufen regt sich da auch keiner auf.)

  7. Jeena Paradies sagt:

    Peter, zum Thema Mondsprache habe ich letztens erst gebloggt http://jeenaparadies.net/weblog/2012/feb/einheitsspache-fuer-die-wissenschaft

  8. Ralf sagt:

    Klar sollten Profis zumindest Englisch lesen können. SelfHTML richtete sich aber vor allem an Laien (http://de.selfhtml.org/editorial/hinweise.htm#zielgruppen). Also kein Argument dafür SelfHTML nicht wieder aufleben zu lassen.

    Wenn die Seite sich vornehmlich an Profis richtet, dann fehlt dem Web weiterhin eine Seite wie SelfHTML. Ich befürchte das auf webplatform.org vornehmlich Profis für Profis schreiben weil sich irgendwie nur Profis angesprochen fühlen. Also sind wir im Handumdrehen wieder bei der Mondsprache.