50 Jahre Sendung mit der Maus

Am letzten Wochenende ist die „Sendung mit der Maus“ 50 geworden. Ich bin knapp älter. Ich kann mich nicht dran erinnern, diese Sendung als Kind regelmässig geschaut zu haben, im Gegensatz zur Sesamstraße oder dem Sandmännchen. Ich wurde erst später gegen Ende meines Studiums zum regelmäßigen Maus-Zuschauer. Denn ich bekam dadurch einen Grund, sonntags aufzustehen und nicht bis zum frühen Nachmittag zu schlafen oder zu faulenzen.

Nach mehr als 25 Jahren habe ich diese Angewohnheit noch immer nicht abgelegt. Und neben den vielen interessanten Sachgeschichten, begeistern mich auch immer wieder Serien wie „Trudes Tier„, „Käpt’n Blaubär“, „Krawinkel und Eckstein„. Nur an „Shaun das Schaf“ habe ich mich so langsam satt gesehen.

Auf Wunschliste.de gibt es ein umfangreiches und interessantes Interview mit Armin Maiwald, ein Interview mit Christoph Biemann und einen recht umfangreichen Blick über die Meilensteine aus 50 Jahren Sendungshistorie.

Sehr schön und zeitlos ist die Umsetzung von Fussball-Floskeln in die Realität. Wenn der Ball ins Tor „genagelt“ wird, die „Notbremse gezogen“ wird oder der Schiedsrichter „Tomaten auf den Augen“ hat. Einfach herrlich.

Sehr nützlich und wichtig ist eine recht neue Sachgeschichte über die Funktionsweise von FF-Masken. Wer weiß schon, wie ein ICE oder ein Flugzeug gebaut werden? Die Maus ließ uns über mehrere Wochen daran teilhaben. Ich war hocherfreut, als ich einmal mit dem Maus-Airbus nach Dublin geflogen bin. Da hatte ich eine Beziehung zu dem Flugzeug, denn ich hatte seine Entstehung verfolgt.

Auch solch skurrile Geschichten wie „Das schräge Zimmer“ sind Markenzeichen der Sendung. Beeindruckend finde ich auch, wie oft die Sendung mit der Maus exklusiven Zugang zu sonst verschlossenen Bereichen bekommt. Wie gerne Universitäten (hier insbesondere die TU Aachen) die interessantesten oder auch abseitigsten Experimente machen. Es ist nicht zu klein anzusetzen, dass Alexander Gerst die Maus und ihre Zuschauer mit auf die ISS nahm.

Die Jubiläumssendung beschäftigte sich mit Zukunftsvisionen und ist in jeglicher Hinsicht sehenswert. Ganz tolle Ideen und Fragen führten zu sehr informativen und unterhaltsamen Filmen.

Und wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: es gibt auch eine 80er-Briefmarke und eine Sondermünze, deren Veröffentlichung allerdings ohne weitere Begründung auf das Jahresende verschoben wurde.

Ich freue mich auf weiter Jahrzehnte mit der Maus. Ich kann und werde nie auslernen und dank der Sendung mit der Maus werde ich auch weiterhin mein Wissen erweitern können.

One Response to “50 Jahre Sendung mit der Maus”

  1. Ich habe die Sachgeschichte „Internet“ jahrelang in Seminare benutzt 😉

    https://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/internet.php5