trivago Hackathon 2015

Die Hotelsuchmaschine trivago veranstaltet am 27. und 28. Juni in Düsseldorf einen Hackathon. Wie letztes Jahr kann man sich für die Teilnahme bewerben.

Als mich diese Veranstaltungsankündigung erreichte, konnte ich mit der Idee nicht viel anfangen. Zu unkonkret war die Mail. Und auch die Ankündigungsseite ist nicht besonders informativ. Also fragte ich nach. Denn ich finde es durchaus bemerkenswert, wenn ein Unternehmen frische Anregungen von aussen haben will und zugleich Aussenstehende mit den eigenen Daten spielen lässt.

Was stellt Ihr Euch als Ergebnis der Veranstaltung vor?

Unser Ziel ist in erster Linie die Tech- und Developer-Szene in und um Düsseldorf mit solchen Events und auch unserer PHP Usergroup zu stärken. Aus unserer Sicht ist es kein Recruiting-, sondern ein Networking-Event.

Ich bin nicht der Typ, dem die Ideen so aus dem Kopf sprudeln. Kann ich trotzdem teilnehmen? Oder brauche ich ein Team?

Die Ideen werden ja oft erst vor Ort im Team gebrainstormed. Daher setzen wir nicht voraus, dass die Hacker bereits ein Konzept im Kopf zu haben. Natürlich kannst du dich auch alleine anmelden und dich dann mit anderen zusammentun. Ein-Mann-Armeen sind nicht so ganz das, was wir im Sinn hatten, wir glauben an Teamwork. Es ist ausdrücklich jeder willkommen – je vielfältiger die Backgrounds, desto besser.

Welche Ideen wurden letztes Jahr ausgezeichnet?

Den 1. Platz hat im letzten Jahr myWay, eine Routen-Planungs-App für Backpacker, belegt. (Screenshots, Source-Code)

Auf Platz 2 war eine App mit dem Namen HolyDictr. Wird sie mit dem aktuellen Ort (z.B. Düsseldorf) befüttert, kann sie durch Machine Learning Algorithmen herausfinden, wohin du (womöglich) reisen möchtest. (Screenshot)

Platz 3 wurde an “visual search” vergeben. Dabei handelt es sich um eine Hotelsuche, die anhand von Bildern das richtige Hotel herausfiltert. (Source-Code)

Waren die Ideen letztes Jahr hauptsächlich technisch getrieben oder haben sich auch Designer gefunden, die eine interessante Optik beigesteuert haben?

Die meisten Ideen waren technisch getrieben, der Visual-Search-Ansatz ist aber beispielsweise auch für Designer interessant. Wir versuchen generell keine/so wenig Vorgaben wie möglich zu machen, um interdisziplinäre Teams zu fördern. Insofern bietet der Hackathon sicherlich für Frontend-Entwickler ebenfalls spannende Herausforderungen. Alles ist möglich!

Wo kann ich die Ideen des letzten Jahres bewundern?

Viele der Projekte des letzten Jahres kannst du auf unserer Seite bei Hackerleague finden.

Habt Ihr von den letztjährigen Ideen zumindest eine in Eure Website integriert?

Wir haben keine der Ideen auf unserer Seite integriert, da das auch nicht unsere Zielsetzung war. Wie gesagt: wir möchten die regionale die Tech-Szene stärken, uns vernetzen und ein Wochenende Spaß haben.

Das liest sich doch interessant, oder? Ich überlege ernsthaft, mich zu bewerben.

Kommentare sind geschlossen.