Rezension: High Performance Websites

Im O’Reilly-Buch „High Performance Websites“ faßt Steve Souders 14 Regeln zusammen, die eine Webseite performanter werden lassen. Souders formulierte diese Regeln als Ergebnis seiner Arbeit bei Yahoo. Ein weiteres Ergebnis dieser Arbeit ist die bekannte Firebug-Erweiterung „YSlow„.

Der Kern des recht dünnen Buches sind knappe 100 Seiten. Diese hat man an einem Abend locker durchgelesen. Denn nicht alle Regeln kann man selber bei sich anwenden, geschweige denn versteht man alle Regeln. Alternativ zum Buch kann sich jeder einen Überblick beim Developer Network von Yahoo machen. Dort gibt es die Erkenntnisse von Souders in 34 kurzen Regeln zusammengefaßt. Das Buch ist in meinen Augen besser lesbar und besser ausgearbeitet. Man erfährt viele Details über die Funktionsweise von Webseiten und die Hintergründe von Performanceproblemen.

Dieses Buch ist definitiv anspruchsvolle Kost. Nur gestandene Entwickler und Administratoren können daraus richtigen Nutzen ziehen. Für Betreiber kleiner Webseiten oder gar Blogs ist dieses Buch wenig hilfreich. Wer aber an einem (mittel-)großen Auftritt arbeitet, der wird hier viele Anregungen finden. Für alle aber gilt, daß sie viele interessante Informationen über die Funktionsweise von Webservern und Browser auf kompaktem Raum finden.

3 Responses to “Rezension: High Performance Websites”

  1. Ingo sagt:

    Danke für die Besprechung. Steve Souders hat gerade eine weitere Firebug-Extension vorgestellt, Hammerhead.
    http://tinyurl.com/436r4d
    Sie misst die Ladezeit einer Seite.

  2. Alexander sagt:

    @Ingo: Gibt es dafür in Firebug nicht schon das NET-Panel?

  3. Frank sagt:

    Danke dir für die Rezension, bisher konnte ich mich nicht zum Kauf durchringen, aber nun macht es mich doch interessant.

    Das Buch ist in meinen Augen besser lesbar und besser ausgearbeitet.

    Diese Aussage ist es, die Bücher eben doch nicht überflüssig macht und das Web immer noch bereichert.