Linkfutter 97

  • Github bietet mit Showcases eine interessante, redaktionell zusammengestellte Übersicht ausgewählter Github-Projekte an. Diese sind thematisch sortiert. Bei IconFonts habe ich ein paar mir bislang unbekannte Projekte entdeckt. Eine interessante Fundgrube zum Stöbern.
  • Es gibt eine Chrome-Extension für JSBin. Früher hätte mich das interessiert. Heute nutze ich JSBin nur noch selten. Ich bin zu Codepen geschwenkt. Da zahle ich gerne Geld für gute Features.
  • Aprilscherze sind manchmal echt klasse: Der defintive Lorem Ipsum-Generator ist wirklich der Hammer. Leider in Flash.

Linkfutter 96

  • Sean Fiorotto klopft den Einsatz von Flexbox daraufhin ab, ob und inwiefern man eine Alternative für ältere IE finden kann.
  • BrowseSync scheint so etwas wie LiveReload zu sein, nur für mehrere Devices. Es gibt dafür auch ein Grunt-Plugin. Wer lieber Gulp.js nutzt, der bekommt in einem Artikel erklärt, wie man Gulp zusammen mit Sass und Browsersync nutzt.
  • Chris Sevilleja gibt auf seiner Seite eine Einführung in Bower.

Linkfutter 95

Eine sehr hilfreiche Seite für die Kommunikation mit Kunden (wahlweise auch den Eltern) ist “What’s my Browser“. Diese Seite gibt direkt und schön formatiert aus, mit welchem Browser man unterwegs ist und erwähnt zusätzlich noch ein paar Umgebungsvariablen. Sehr nützlich für Kunden des Schlags “mein Internet Explorer heißt Safari”.

Da hat sich doch tatsächlich jemand die Mühe gemacht, RGB-Entsprechungen zu Pantone-Farben zu suchen und dazu Sass-Variablen zu erstellen. Wer es nutzen will, sollte sich das Projekt bei Github ziehen und dann die notwendigen Variablen aus dem umfangreichen CSS entnehmen. Eine so umfangreiche Farbkonfigurationsdatei ist ja doch eher unhandlich. Ich habe auch noch einen zweiten Ansatz gefunden. Leider hat dieser keine Demoseite.

Linkfutter 94

  • Elijah Manor animiert das Hamburger-Icon. Keine schlechte Idee.
  • Ich nutze gerne Compass, aber der Nutzen des Frameworks beschränkt sich für meine Anwendungen sehr. Ziemlich nützlich sind die diversen Bildfunktionen, insbesondere die Erstellung von Sprites. Es gibt aktuell ein gutes Tutorial zu Sprites mit Compass bei TheSassWay.
  • Hugo Giraudel veröffentlicht aktuell viel zu Sass. Für eine kleine Serie hat er sich seinen Bruder geschnappt. Dieser veröffentlicht jetzt bei ihm im Blog eine kleine Serie zu Git. Bislang sind drei Teile erschienen (Teil 1, Teil2, Teil3).
  • Der IE kennt so einige Pseudoelemente mehr, als in der Spezifikation vorgesehen sind. Ausweislich dieser Testseite scheint man für die Nutzung der meisten dieser IE-spezifischen Pseudoelemente Windows 8 zu benötigen. Die Testseite sagt allerdings nichts darüber aus, ob auch der IE9 unter Windows 8 die Pseudoelemente dann beherrschen würde.

Linkfutter 93

Linkfutter 92

  • Bei Mozilla beschreiben Ian Devlin und Chris David Mills, wie man einen Cross-Browser-Videoplayer erstellt. Neben dem HTML5-Videoelement wird die Fullscreen API genutzt. Das Styling des Players wurde auf einen späteren Artikel verschoben.
  • Ich werde nie verstehen, warum man auch in 2014 noch so viel Energie darauf verwendet, Textalternativen für Bilder zu diskutieren. Alt-Attribut ausfüllen reicht doch vollkommen, es sei denn, es sind reine Schmuckbilder. Warum muss man daraus eine Mischung aus Wissenschaft und Religion machen? Es gibt noch ganz andere Probleme, die gelöst werden müssten.
  • Da hat tatsächlich jemand ein Sudoku-Feld mit HTML, CSS und JavaScript nachgebaut. Es ist leer, bis man selber anfängt Zahlen einzugeben. Es fehlt also “nur noch” das automatische Ausrechnen von vorgegebenen Spielen.

Linkfutter 91 – CSS

Linkfutter 90 – Sass

  • Präsentation von Chris Eppstein über die Neuigkeiten in Sass 3.3. Die HTML-Slides sehen zwar nicht besonders hübsch aus, sind aber interaktiv.
  • Hugo Giraudel zeigt, wie man mittels Sass-Mixins die Nutzung von Prefixes so vereinfacht, dass man fast alle CSS3-Mixins löschen kann.
  • Scott O’Hara gibt einen knappen Überblick über Sass-Kontrolldirektiven.
  • Mit Sache gibt es neuerdings eine zentrale Anlaufstation für die Suche nach Erweiterungen für Sass und Compass. Leider müssen alle Erweiterungen bei Github gelistet sein, was die Auswahl naturgemäß ein wenig einschränkt.
  • Der Sass-Newsletter ist für alle Sass-Nutzer immer eine interessate Informationsquelle. Im Archiv kann man sich davon überzeugen.
  • Seit Kurzem ist Sass 3.3 draussen. Und innerhalb einer Woche sind wir nun schon bei Version 3.3.3 gelandet. Und das obwohl die Testphase eine gefühlte Ewigkeit dauerte. Jetzt warten wir nur noch auf die endgültige Version 1.0 von Compass.
  • Eines der neuen Sass-Features erleichtert nun auch den Umgang mit der BEM-Syntax. Die dafür notwendige ”@at-root”-Direktive erläutert Stuart Robson in einem anderen Artikel.