Verkrüppeltes HTML

Über Twitter wurde ich heute auf einen Artikel bei Jaxenter aufmerksam. Björn Müller beschreibt darin einen Ansatz, um die Komplexität aus dem Fronend für Geschäftsanwendungen zu nehmen: RISC-HTML. Ich finde, es ist kein HTML mehr, eher ein sehr stark verkrüppeltes. Der Artikel ist nicht besonders lang und bleibt an der Oberfläche. Ich ging hingegen beim Lesen innerlich in die Luft. Deshalb konnte ich nicht anders, als einen ausführlichen Kommentar zu hinterlassen. Da ich mir dafür einiges an Zeit genommen habe, veröffentliche ich den Kommentar auch hier bei mir:
(mehr …)

Linkfutter 397

Linkfutter 394

Inhalte im Design simulieren

Idealerweise sollte schon bei der Konzeption einer Webseite eine genaue Vorstellung über die Inhalte vorliegen. Denn schliesslich bestimmt am Ende der Inhalt die Sinnhaftigkeit von Designideen. Wenn wir von Anfang an wissen, dass Überschriften in Teasern immer zwei- wenn nicht gar dreizeilig auf dem Desktop sein werden, kann der Designer passend drauf reagieren. Auch eine horizontale Navigation lebt von der Länge der Navigationspunkte. Details wie der Autorenname eines Artikels oder eines Kommentars wirken anders, wenn es sich um kurze oder lange Namen handelt.
(mehr …)

Linkfutter 393 – HTML-Emails

  • MJML – Ein Framework für HTML-E-Mails, das auf einer eigenen Markupsprache beruht.
  • Antwort – Templates für responsive HTML-E-Mails
  • Foundation for Emails 2 – Framework zur Erstellung von HTML-E-Mails

HTML5-Days im Oktober

Die HTML5-Days finden vom 10. bis 12. Oktober in Berlin statt.Vom 10. bis 12. Oktober finden die HTML5 Days wieder mal in Berlin statt. Zusammen mit den JavaScript Days und den Angular Days bieten sie drei Tage intensiver Trainings in aktuellen Frontend-Themen. Die drei parallel stattfindenden Veranstaltungen bieten insgesamt 30 Workshops, aus denen die Teilnehmer frei wählen können.

Die von mir zusammengestellten HTML5-Days bieten eine runde inhaltliche Mischung. Florence Maurice führt uns in moderne Weblayouts mi Flexbox ein. Patrick Lauke wird uns in einem ganztägigen Workshop die Untiefen der Touch- und Pointer-Events näher bringen. Peter Kröner wird uns unter dem Schlagwort „HTML5 2.0“ neue APIs in den Browsern erklären. Und ich selber werde zum einen Praxisfragen des Responsive Webdesign diskutieren und zum selber Lösen anregen, sowie mit dem CSS-Cookbook Designlösungen präsentieren, die zur tieferen Beschäftigung mit CSS führen sollen.

Bis zum 11. August gibt es noch den Very-Early-Bird Tarif. Und wer sich nicht nur mit CSS und mobiler Entwicklung beschäftigen will, findet vielleicht bei den JavaScript Days und den Angular Days ein paar ergänzenden Themen.

Linkfutter 391 – Tools und Hilfen für Entwürfe