Weblogs

Ruhe in Frieden – Dr. Web

Seit dem 1. November diesen Jahres ist Dr. Web Geschichte. Die Website wurde nach 14 Jahren ohne einen öffentlichen Kommentar eingestellt. Die Inhalte bleiben als Archiv im Web. Ohne Twitter hätte ich wahrscheinlich viel später von der Einstellung erfahren.

Mit Dr. Web begann meine Sozialisation als Webentwickler. Neben SelfHTML zog ich aus Dr. Web sicherlich die meisten Infos. Auch die ersten beiden Bücher las ich mit Interesse. Vor allem aber freute ich mich auf den wöchentlichen Newsletter. Das waren noch Zeiten. Mittlerweile bin ich aus der Zielgruppe herausgewachsen und habe nur noch sporadisch auf der Seite vorbeigeschaut. Nach dem Abschütteln der gelben Phase tat dieses „Vorbeischauen“ auch nicht mehr so den Augen weh.

Stefan Münz findet sehr passende Worte zur Einstellung von Dr. Web und läßt das Projekt sehr schön Revue passieren. Danke Stefan, für diesen sehr guten „Nachruf„.

Offenbar paßte Dr. Web nicht mehr in der Konzept der Betreiber, die sich zukünftig lieber auf smashingmagazine und Noupe konzentrieren werden. Ein nachvollziehbares Konzept in meinen Augen. Denn beide haben durch die englische Sprache eine viel breite Zielgruppe und eine größere Auswahl an potentiellen Autoren.

Vielen Dank für viele informative und hilfreiche Jahre an das Dr. Web-Team. Ich wünsche Sven, Vitaly und dem ganzen Team viel Glück bei der Neuausrichtung. Ihr macht einen tollen Job!

SinnerSchrader hat ein neues Blog

Seit gestern hat mein Arbeitgeber, SinnerSchrader, ein neues Blog, eines für die Techniker im Hause. Bislang repräsentiert vor allem der Fischmarkt die Firma nach aussen. Die Themen sind mehr vom Marketing getrieben, sehr oft recht grundsätzlicher Natur. Haupt-Autor ist Martin Recke, hin und wieder schreiben mein Frankfurter Kollege Arno Klein oder mein Hamburger Kollege Matt Balara, sehr selten auch ich. Immer noch neu und immer wieder gern gelesen ist radicalmonday, das Blog der Personalabteilung. Es bietet einen sehr unterhaltsamen Blick auf die Arbeit einer Agentur, geschrieben von der Kollegin Yvonne Neubauer, die noch immer über Arbeit einer Interactive-Agentur staunen kann.

Nun haben auch all die Front- und Backend-Entwickler von SinnerSchrader ein Forum, das es in den nächsten Wochen und Monaten mit Leben zu erfüllen gilt: trycatchfinally. Ihr seht, in Hamburg sind noch immer die Java-Programmierer dominant. Ein paar Postings machen den Anfang. Der Technik-Geschäftsführer Holger Blank unterfüttert den Start mit ein paar grundsätzlichen Gedanken. Als aktuellsten Artikel steuere ich einen längeren Beitrag über meinen Besuch auf der efa-Barrierefreiheitstagung in Gelsenkirchen bei.
Ich würde mich freuen, auch Anregungen von Euch zur Verbesserung des Blogs lesen zu können. Da gibt es bestimmt einige Ansatzpunkte 🙂

Briten sind einfach anders

Ich mag England, nein ich liebe es sogar. Ich mag die englische Sprache, ich liebe den englischen Humor und ja, ich kann auch dem englischen essen etwas abgewinnen. Wenn man es dort ißt! Es gibt auch tollen Käse in England und die Landschaft im Süden oder in den Cotswolds ist einfach herrlich. Englische Pubs sind gemütlich und mit deutschen Kneipen überhaupt nicht zu vergleichen.
Obwohl die Engländer in vielem sehr förmlich sind, können sie doch auch verblüffend locker sein. Wie man am Blog des „House of Lords“ sieht, mit dem sehr schön gewählten Titel „Lords of the Blog„.
Möchte ein Deutscher Politiker locker und witzig wirken, geht das generell in die Hose. Ein solcher Blog-Titel wär bei uns wahrscheinlich nicht möglich und ein Blog des Bundesrates sucht man auch vergebens. Für mich ist dabei auch positiv, daß die Inhalte des Blogs nicht primär politisch und kämpferisch sind. Es menschelt. Schön.
[Gefunden dank Robert.]

Relaunch der SinnerSchrader-Blogs

SinnerSchrader hat derzeit drei Blogs, demnächst kommt noch ein viertes hinzu, das sich auf Entwicklungsthemen konzentrieren wird. Die anderen drei haben heute einen Relaunch hingelegt. Speziell dem von mir sehr geschätzten Radicalmonday tut dies gut. Denn das bisherige Movable Type-Standard-Theme war doch eine Beleidigung für die Augen. Nun sieht die Seite wesentlich ordentlicher aus und paßt sich optisch in das Gefüge aus Fischmarkt und Mediabrief. Ich bin mal gespannt, wie unser Entwicklerblog demnächst aussehen wird. Ich werde berichten.

Berufstypische Gehmuster?

SinnerSchrader hat nicht nur das Blog „Fischmarkt„, auf dem ich diese Woche einen Artikel gepostet habe, sondern auch zwei weitere eigene Blogs. Eines beschäftigt sich mit Onlinemarketing, das andere gibt eine Binnensicht der Firma. Es ist ein interessantes und unterhaltsames Experiment unserer Personalabteilung. Autorin ist ein Agenturfrischling mit journalistischer Ausbildung. Da sie erst seit Dezember bei uns ist – in der Hamburger Zentrale – geht sie an das Agenturleben noch mit großen Augen ran. Ich finde es als „alter Agenturhase“ sehr erfrischend, die kleinen Episoden zu lesen. Sehr nett ist die heutige, in der sie über das vermeintlich unterschiedliche Gehverhalten unterschiedlicher Arbeitstypen schreibt. Sie scheint festgestellt zu haben, daß Berater anders gehen, als Entwickler. Stimmt das? Das kann jeder selber anhand einiger MP3-Dateien prüfen. Eine witzige Idee.

Wieder ein neues Blog

Ein herzliches Willkommen in der Blogosphäre an Webkraut Stefan Blanz, mit dem ich die CSS-FAQ aus der Taufe hob. Stefan will sich in seinem Blog neben Webstandards und Barrierefreiheit auch WordPress widmen und seine Artikel aus dem PHPMagazin zweitveröffentlichen. (Das werde ich auch demnächst.) Na dann, viel Spaß beim Bloggen und auf interessante Beiträge!

Statistik-Tool für WordPress

Seitdem ich auf WordPress umgestiegen bin, macht mir das bloggen wieder viel mehr Spaß und die BEschäftigung mit den Möglichkeiten des Systems beflügelt zusätzlich die Phantasie.

Ich war bislang immer ein Statistikmuffel und auch das nett gemachte Measuremap hat mich dahingehend nicht geändert. Denn die eigentlich interessanten Infos blieben immer außen vor. Dafür mußte ich aber Javascriptcode in mein Template integrieren. Nun bin ich durch Robert Basic auf ein interessantes Plugin gestoßen: WP-SlimStat Ex. Cedric Weber beschreibt das Plugin sehr detailliert.

Ich habe es jetzt bei beiden neuen Blogs installiert und bin mal gespannt. Erste Tests zeigen mir, daß es schon interessantere Ergebnisse bringt als Measuremap und alles ohne Javascript. Bei den Webkrauts könnte ich mal den großen Bruder, SlimStat, so ganz ohne WordPress-Plugin austesten. Übrigens: bei mir hat das „Bad Behavior Pin“, also eine spezielle Statistikerweiterung, einen Datenbankfehler rausgeschmissen. Ich habe es wieder deinstalliert. Also Vorsicht.

Das Netzbuch wird zugeklappt

Jammerschade: Ralle klappt das Netzbuch zu und bloggt nicht mehr. Jedenfalls nicht an dieser Stelle in dieser Form. Ich kann mir auch nicht so richtig vorstellen, daß Ralle komplett aufhört. Es wär auch zu schade, waren seine Texte doch meist schon rein stilistisch ein Hochgenuß.

Bleib nicht zu lange weg, Ralle!

Ein neues Blog zu Mikroformaten

Michael Jendryschik, von mir immer wieder als Autor der „Einführung in XHTML, CSS und Webdesign“ gepriesen, hat ein neues Projekt an den Start gebracht: ein Weblog zum Thema Mikroformate. Noch hat es keinen Inhalt, ich bin gespannt.