StarWars

StarWars-Intro selber erstellen

Wer schon immer mal das berühmte StarWars-Intro inklusive Fanfare einmal für sich selber erstellen wollte, der kann das ganz einfach tun. Ich habe mal ein Beispiel mit Blindtext erstellt:

Warum Star Wars besser als Star Trek ist

Ich liebe sowohl Star Wars als auch Star Trek. Aber müßte ich mich entscheiden, ich würde Star Wars vorziehen. Man kann nicht sagen, daß die Geschichten realistischer wären, als die von Enterprise, DS9 & Co., sie erwecken aber auf eine bestimmte Art schon diesen Anschein. Denn im Gegensatz zum hehren Gutmenschen-Ansatz des Herrn Roddenberry ist George Lucas immer von der permanenten Existenz des Bösen ausgegangen. Die Technik kommt auch nicht so ganz geleckt rüber. Obwohl ich ja DS9 geliebt habe und unheimlich gern einen Handcomputer wie dort hätte, der ewig geflickte und fast auseinanderfliegende Millenium Falke erscheint mir liebenswerter.

Bei diesem Thema kann man stundenlang ins Philosophieren geraten. Ich kürze es ab, indem ich auf eine sehr schön ironische Auflistung der Fünf Filmfreunde verweise, die uns 10 Gründe, warum Star Wars besser als Star Trek ist geben.

Dazu passend muss ich unbedingt noch einen kleinen Witz zum Besten geben, der in den Untiefen von Roberts Kommentaren steckt:


Yoda: Die andere Seite dunkel ist. Sehr dunkel!
Obi Wan: Halt die Klappe und iss Deinen Toast!

[Danke für die Hinweise an meinen alten Kollegen Daniel.]

StarWars-Musik in interessanter Interpretation

Bei YouTube gibt es hin und wieder echte Perlen. Dank Tomas habe ich StarWars-Musik auf dem Banjo genießen können. Die Variante mit der Ukulele finde ich allerdings auch nicht schlecht.

Stummfilm-Star-Wars

Es ist einfach gigantisch, welche Blüten die Kreativität Einzelner treibt: StarWars in der Manier eines Stummfilms! Schön in schwarz-weiß mit genialer Musik, die wirklich haargenau auf den tollen Schnitt paßt. Ein echtes Kunstwerk. Und wieder ärgere ich mich, daß die YouTube-Download-Extension in Firefox bei mir nicht funzt.
[ Danke für den Hinweis an Tomas „Isch ‚abe gar kein Blög“ Caspers 🙂 ]