In eigener Sache

Gast bei Workingdraft

Ich durfte vor Kurzem mal wieder Gast beim Podcast „Workingdraft“ sein. Wir sprachen über meinen Ansatz der „Modularen Webentwicklung“ und mein kleines E-Book zum Thema. Ich hoffe, ich habe mein Thema verständlich rübergebracht.

Mein Buch ist online

Seit Jahren beschäftigt mich das Thema „Modulare Webentwicklung“. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns nur durch sauber modular erstellte Webseiten unnötige Kopfschmerzen ersparen. Deshalb gebe ich zu diesem Thema viele Schulungen, halte Vorträge oder berate Firmen, wie sie ihre Altlasten möglichst gut beseitigen.

Über die Jahre haben sich viele Gedanken angesammelt, die ich nun endlich in einem Buch zusammengefasst habe.
(mehr …)

FIRST – Wie Module in CSS erstellt werden sollten

Ich arbeite aktuell an der Fertigstellung meiner Gedanken zu modularer Webentwicklung. Im Laufe der Bearbeitung habe ich Ideen gelesen und weiter verarbeitet, die nun in der endgültigen Fassung keinen Platz mehr bekommen. Deshalb veröffentliche ich meine kurzen Gedanken unabhängig vom endgültigen Text.
(mehr …)

Atom ist der Editor meiner Wahl

Seitdem ich im und fürs Internet arbeite habe ich zahlreiche Editoren für meine Arbeit genutzt. Von einfachen Texteditoren bis zu IDEs war alles dabei. Zwei Dutzend werden es gewesen sein. Als ich Ende 2009 von Windows auf MacOSX umstieg, hat mich das minimalistische Interface von Textmate erst abgeschreckt, war ich doch Buttonleisten zum Speichern, Einfügen von Tabellen u.ä. gewöhnt. Andere Editoren wollten mich an die Hand nehmen. Ich sollte CSS anhand von Formularen „schreiben“.
(mehr …)

Linkfutter 500 – Demokratie-Edition

500 Linktipps sind ein schönes Jubiläum, auf das ich stolz bin. Als ich vor vielen Jahren mein Blog einrichtete, wollte ich die vielen Links, die mir so unterkamen, zentral sammeln. Für mich, meine Kollegen und die vielen potentiell interessierten Unbekannten da draussen. Erst im September 2011 traf ich die Entscheidung, mir keine Mühe mehr bei der Suche nach einer Überschrift zu geben. Die „Linktipps x“ waren geboren.
(mehr …)

Einführung in Flexbox

Wir schreiben das Jahr 2016 – der Flexbox-Standard ist in den Browsern angekommen. Doch wie genau funktioniert das alles, und wann lohnt sich der Einsatz? Es ist dringend an der Zeit, sich eingehender damit zu beschäftigen.

Mit diesen Worte leite ich meine kurze Einführung in die Flexbox-Technik ein, die im Blog der Webinale veröffentlicht wurde. Auf der Webinale, der großen Web-Konferenz, die vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 in Berlin stattfinden wird, werde ich in Flexbox einführen. Die Technik ist gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man sie meistert, erleichtert sie die Arbeit auch ungemein. Neben Flexbox werde ich in einer Session auch über interessante Tools für Frontend-Entwickler sprechen. Und es wird dabei nicht nur um Grunt und Gulp gehen.

Mein eigener Adventskalender

Leider fällt der alljährliche Adventskalender der Webkrauts das erste Mal seit 2005 aus. Wir haben nicht genügend Artikel zusammenbekommen. Aber da ich diese Tradition sehr schätze, springe ich mit einem andersartigen Adventskalender in die Bresche. Ich habe 24 Codepen ausgewählt, die ich für sehenswert erachte. Entweder haben sie mich beeindruckt oder ich empfinde sie als eine praktische Anregung. Nicht alle Pens sind sinnvoll, manchmal sind sie auch nur interessante optische Experimente. Aber auch diese dürfen wir uns auf dem Weg zum Jahreswechsel gönnen.

Deshalb wünsche ich alle Lesern viel Spass bei meinem Adventskalender 2016, der sich zum 1. Dezember automatisch scharf stellt. (Hoffentlich!) Der Kalender ist zweisprachig angelegt, die Anmerkungen zu den Pens sind kurz gehalten. Die Pens selber sind nicht eingebettet, man sieht nur einen Screenshot und einen Link. Ich hoffe, dass meine Auswahl Gefallen findet.

Linkfutter 400

400 Linktipps habe ich nun schon veröffentlicht. Das ist eine kleine Sonderausgabe wert. In dieser Folge soll es um ein paar Seiten und Tools geben, die ich regelmäßig oder sehr oft nutze. Denn im Laufe der Jahre sammelt sich so einiges an, die Vorgehensweisen ändern sich. Als CSS3 noch neu war, war ich froh über den Gradient Editor von ColorZilla. Mittlerweile übernimmt diese Arbeit bei mir Sass, vielleicht demnächst Autoprefixr, das es übrigens auch als Online-Version gibt.
(mehr …)

Wir brauchen einen neuen Workflow

Die Web-Welt um uns herum hat sich grundlegend geändert. Aber wir arbeiten unsere Projekte meist noch so ab, wie vor 20 Jahren. Der Wasserfall dominiert unsere Projekte. Dabei wäre eine agile Arbeitsweise wichtig, um den mannigfaltigen Herausforderungen in den Bereichen Design und Technik korrekt zu begegnen.

Auf der Contao-Konferenz Ende Mai in Bad Honnef habe ich dazu einen Vortrag gehalten. Die Slides gibt es bei Speakerdeck, das Video bei Youtube.

Interview auf den HTML5-Days

Auf den HTML5-Days in Berlin wurde ich von Tom Wießeckel zu HTML, CSS und Browsern befragt. Auf Youtube gibt es jetzt das Ergebnis zu begutachten.