Edge wird tatsächlich eingestellt

Wie es letzte Woche gerüchtete, wird Microsoft tatsächlich die Arbeit an der eigenen Browserengine einstellen und auf Chromium wechseln – nicht Webkit und nicht Blink. Die JS-Engine Chakra soll hingegen erhalten bleiben. Ich habe ja schon kundgetan, warum ich diese Entscheidung nicht für gut halte. Auf den ersten Blick ist es ja für mich beruflich besser, weil ich weniger zu testen habe. Aber auch nur theoretisch, weil die schon jetzt existierende Vielfalt an Chromium-Varianten das Testing im Detail nicht verhindert. Eine sehr schöne Zusammenfassung der Sachlage hat Adrian Roselli: Stepping Back from the Edge.

Es gibt auch noch andere interessante Einwände und Infos in diesem Zusammenhang:

Die offizielle Meldung von Microsoft ist mal wieder Marketing-Geschwurbel, dem es an manchen Punkten an der entscheidenden Tiefe fehlt: Microsoft Edge: Making the web better through more open source collaboration. Lassen wir uns also überraschen.
– Das Edge-Team äussert sich in einem Text auf Github: Microsoft Edge and Chromium Open Source: Our Intent. Seltsame Plattform-Wahl. Sie hätten auch ein offizielles Blog nutzen können.
– Über die Zukunft der JS-Engine „Chakra Core“ wird in einem Github-Ticket informiert: Chromium adoption in Microsoft Edge and future of ChakraCore.
– Androidcentral betrachtet Chromium mal grundsätzlich: What is Chromium and why is Microsoft using it for Edge?.

One Response to “Edge wird tatsächlich eingestellt”

  1. Peter sagt:

    Ich kann deiner Argumentation bezüglich der nun fehlenden Vielfalt folgen, allerdings sehe ich das anders: Wenn ich meine Kundenstatistiken so ansehe, liegt Edge meistens unter 3%, es ist also eine Randerscheinung, die nur (wie du schon sagst) Entwicklungs-Zeitaufwand bedeutet.
    Anders sieht es mit Firefox aus, wenn der wegfallen würde, wäre es wirklich übel. Übrigens wurde ich persönlich mit Firefox noch nie warm, aber seit der Umstellung auf die neue Engine gefällt er mir immer besser (und ich bin mir bewusst das ich mit meiner Entscheidung mit Vivaldi als Hauptbrowser eine sehr sehr kleine Minderheit darstelle 🙂