Meine Webinale-Vorträge 2014

Auf der diesjährigen Webinale durfte ich zwei Vorträge halten, einen über Responsive Webdesign und einen über YAML.

Die Zukunft muss noch warten

In meinem ersten versuchte ich klar zu machen, dass wir bei der Umsetzung von responsiven Webseiten eigentlich nur zwei Kategorien von Problemen haben.

Die erste Kategorie, technische Probleme, müssen wir hinnehmen und können sie eventuell mit Behelfskonstruktionen beheben. Responsive Bilder sind ein gutes Beispiel. Eien erste echte Lösung ist mittlerweile in Chrome, Opera und Safari implementiert, Firefox folgt irgendwann. Aber selbst wenn der IE 12 gleichzeihen würde, müssten alle IE-Versionen bis einschliesslich Version 11 ausgestorben sein, bis wir keine Krücken per JavaScript mehr benötigen würden.

Die zweite Problemkategorie sind wir Menschen, deshalb sind diese Probleme am Leichtesten zu lösen. Ich sprach vom falschen Blick auf das Internet, von überbordenden Designideen, die eine Seite fett und lahm werden lassen. Und ich sprach vom Workflow. Ich finde, wir müssen uns klar machen, dass wir in den letzten 15 Jahren allesamt faslch gearbeitet haben. Doch erst jetzt fällt dies auf.

Hartmut Schlosser gibt im PHP-Magazin eine schöne Zusammenfassung. Der Vortrag wurde auch gefilmt. Ich werde Bescheid geben, wenn er veröffentlicht wurde. Bis dahin müssen die Folien genügen:

Schnell und sicher zum Ziel mit YAML4

In meinem zweiten Vortrag, der ebenfalls gefilmt wurde, habe ich das CSS-Framework YAML vorgestellt. Am Vortrag kam ich zufällig mit einer Gegnerin/Skeptikerin von CSS-Frameworks ins Gespräch. Das war Ansporn genug, meine Inhalte kurzfristig umzustellen und auf die Vorteile von Frontend-Frameworks einzugehen.

Ich hoffe, ich konnte deutlich machen, dass die schnelle Realisierung unfallfreier Layouts und Formulare gerade für Rapid Prototyping sinnvoll ist. Aber ich fürchte, ich habe den Sinn und Zweck von Rapid Prototyping insbesondere bei der Erstellung moderner, responsiver Webseiten nicht ausreichend herausgestellt.

Auch diese Folien gibt es bei Speakerdeck.

Kommentare sind geschlossen.