Kaufempfehlung für Bücher über Responsive Webdesign

Weihnachten steht (vollkommen überraschend) vor der Tür. Wer noch auf der Suche nach einem guten Buch ist – abseits der unübersichtlichen Vielfalt bei Belletristik -, dem kann ich mit ein paar Fachbüchern zu Responsive Webdesign weiterhelfen. Ich gebe im Folgenden einen groben Überblick. Detaillierte Rezensionen würden den Platz arg strapazieren.

Praxiswissen Responsive Webdesign von Tim Kadlec

Das Buch Praxiswissen Responsive Webdesign von Tim Kadlec ist in Sachen Responsive Webdesign quasi ein Klassiker. Es ist die verspätete Übersetzung seines Buchs von 2011. Es ist damit nicht mehr in allen Details auf dem neuesten Stand.

Aber dieses Problem haben alle Fachbücher zu einem so in Bewegung befindlichen Thema sehr schnell. Kadlecs Buch besticht hingegen mit seiner kompakten Darstellung und mit seiner Konzentration auf das Wesentliche. Er will erst gar nicht alle Aspekte abdecken. Aber er gibt eine gute Handreichung, mit welcher Grundhaltung an das Thema herangegangen werden sollte und erklärt alle wichtigen Grundlagen.

Ich empfehle allerdings, nach einer Sonderpreisaktion des Originals Ausschau zu halten und dieses dann als e-book zu kaufen. Die folgenden deutschsprachigen Bücher finde ich einfach besser, da sie mehr Leistung fürs Geld bringen.

Responsive Webdesign von Christoph Zillgens

Responsive Webdesign: Reaktionsfähige Websites gestalten und umsetzen von Christoph Zillgens war m.E. nach das erste auf Deutsch erschienene Buch zum Thema. Ich habe es Anfang des Jahres schon einmal rezensiert. Ich habe es damals uneingeschränkt empfehlen können. Daran hat sich nichts geändert. Es ist noch immer ein inhaltlich sehr umfassendes Buch, das trotzdem knapp zum Punkt kommt und dabei auch noch sehr attraktiv gestaltet ist. Als Küfer des gedruckten Buches erhält man die PDF-Version kostenlos, was ich sehr lobenswert finde. Denn ich lese Fachbücher am Liebsten als e-book.

Flexible Boxes von Peter Müller

Ich könnte bei Flexible Boxes von Peter Müller ein wenig voreingenommen sein, weil ich erstens mit dem Autor befreundet bin und zweitens Fachlektor des Buches war. Wär ich nicht von der inhaltlichen Qualität überzeugt, würde ich das Buch einfach nicht erwähnen.

Doch dafür gibt es keine Notwendigkeit, denn Peter schafft es mal wieder, komplizierte Zusammenhänge einfach und verständlich zu erklären. Dabei ist weder am Buchlayout noch am Beispielprojekt ein Designpreis verloren gegangen. Das ist aber auch komplett nebensächlich.

„Flexible Boxes“ ist allerdings nicht komplett auf Responsive Webdesign ausgerichtet. Peter behandelt sowohl HTML5, als auch CSS3, gibt also einen Einblick in moderne Webentwicklung. Er pflegt den umfassenden Blick, dafür fehlt es in Richtung Responsive Webdesign natürlich an Tiefe. Das Buch legt allerdings die Grundlage für gute Webseiten und ist deshalb vor allem fortgeschrittenen Nutzer empfohlen.

Responsive Webdesign von Andrea Ertel und Kai Laborenz

Auch bei dem in diesen Tagen frisch auf den Mark kommenenden Buch Responsive Webdesign: Anpassungsfähige Websites programmieren und gestalten von Andrea Ertel und Kai Laborenz war ich Fachlektor. Es ist eindeutig ein auf Profis ausgerichtetes Buch, das eine Unmenge Informationen zwischen zwei Buchdeckel packt.

Die beiden Autoren zeigen, das Bücher einen großen Nutzen gegenüber reinen Onlinequellen haben können, weil sie einen großen Blick und die Leidenschaft für das Detail vereinen. Ich bin während des Lektorats auf viele interessante und mir unbekannte Links gestossen. Neben den üblichen Themen wird ein Blick auf den Workflow gerichtet und sogar Atomic Design wird diskutiert.

Interessante Layout-Patterns werden genauso betrachtet, wie Frameworks. Und auch ein Seitenblick auf Barrierefreiheit darf nicht fehlen. Das ist mehr als löblich. Meiner Erinnerung nach ist dieses Buch das mit Abstand faktenreichste, das ich zum Thema gelesen habe und definitiv sehr empfehlenswert für Profis.

Fazit

Empfehlungen zwischen diesen Büchern auszusprechen fällt mir relativ leicht. Entwickler, die sich selber als Profis bezeichnen, sind sehr gut mit dem Buch von Laborenz und Ertel bedient. Es ist das faktenreichste und stört nicht allzusehr mit Design. Designern sei das Buch von Zillgens ans Herz gelegt. Es macht Spaß, darin zu Blättern (auch zu Lesen) und die Inhalte sind nicht allzu technisch. Wer selber noch eher als Fortgeschrittener zu bezeichnen ist, der vor allem eine Vorstellung haben möchte, was moderne Webseiten heute ausmachen, der sollte sich das Buch von Müller zulegen. Es ist weniger auf Responsive Webdesign fokussiert und gibt den großen Überblick. Das Buch von Tim Kadlec empfehle ich vor allem Entwicklern und diesen vor allem als Zweitlektüre. Denn ich denke, das Buch von Laborenz und Ertel ist einfach aktueller, umfangreicher und damit besser.

2 Responses to “Kaufempfehlung für Bücher über Responsive Webdesign”

  1. Danke für den Buchtipp zum Thema responsive Design und responsive Webdesign! (: Auch wenn Weihnachten schon um ist kann man sich mit den Buch einiges an Geld für eine Marketingberatung einer Typo3 Agentur sparen.

  2. Anja Kraft sagt:

    Inzwischen ist Weihnachten zwar schon vorbei, aber die Buchtipps sind trotzdem noch gut. Schön, dass es immer mehr deutschsprachige Literatur zum Thema Responsive Webdesign gibt.
    lg Anja