HTML5, bitte

Entwickelt man seine Seiten mit modernen Webtechniken, also mit HTML5 und CSS3, kommt man immer an den Punkt, an dem einzelne Browser die jeweiligen Techniken nicht unterstützen. Und das betrifft bei weitem nicht nur den IE. Nun kann man das zwar ignorieren, es gelingt aber nicht immer. Zum einen möchten doch die meisten Kunden auch etwas von der neuen Seite haben und nutzen dabei doch nicht immer einen modernen Browser. Zum anderen gibt es selbstverständlich auch Techniken, die nicht nur einfach Deko sind – wie runde Ecken, Verläufe und Schatten. Wenn man ein visuelles Element auf 3D-Transforms aufbaut, weil man gerne die aktuellste Technik nutzen will, bekommt man ausserhalb der aktuellen Chrome nur extrem seltsame Ergebnisse.

Für einen Überblick über die Fähigkeiten der einzelnen Browser gibt es wohlbekannte Anlaufstellen wie Caniuse und die Übersicht bei FindMeByIP. Möchte man mit polyfills gegen technische Lücken anlaufen, bietet sich vor allem die Übersicht im Wiki von Modernizr an.

Doch eine zusammengefasste Übersicht gab es bislang nicht. Das ändert sich jetzt dank Divya Manian, Paul Irish und einigen anderen. Sie sind für „HTML5please“ verantwortlich. Es handelt sich dabei um eine sehr schön zu bedienende Übersicht moderner Techniken mit einer knappen Einschätzung und eventuell warnenden Hinweisen. Es werden Empfehlungen gegeben, ob die Technik genutzt werden soll oder nicht. Wenn polyfills existieren werden Empfehlungen abgegeben.

Diese Übersicht ist eine wunderbare Möglichkeit für eine schnelle Orientierung in Sachen HTML5 und CSS3. Auch ihre Umsetzung selber ist elegant gelungen. Und wie alles, was Paul Irish so anfasst, ist die Seite über github erreichbar. Wir können uns also nicht nur beteiligen, sondern auch von den genutzten Techniken lernen. Divya Manion erzählt in ihrem Blog die Hintergründe zu diesem sehr empfehlenswerten Projekt.

2 Responses to “HTML5, bitte”

  1. […] Via Jens Grochtdreis. […]

  2. […] HTML-Links zum Ende des Arbeitstages. Den ersten Link entdeckte ich gestern beim Kollegen Jens Grochtdreis. Die Seite heißt HTML5 Please und bietet einen Überblick über moderne Webtechniken und eine […]