Adventskalender am 19. Dezember

Bei den Webkrauts zeigt Henry Zeitler, wie man mittels des Javascriptes „CSS3 PIE“ die älteren Internet Explorer zur Darstellung so mancher CSS3-Eigenschaft bewegen kann. Aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten, den erfolgreichen Einsatz erst zu testen, bevor man ihn einfach nur annimmt.

Im CSS3-Adventskalender kümmert sich Christian Schäfer um CSS3-Filter und deren sinnvollen Einsatz.

Bei 24ways kümmert sich Jonathan Snook um Layouts, die beide horizontal möglichen Leserichtungen (ltr und rtl) abbilden können. Er weist dabei auf einige wichtige Details hin, die man bei der Umstellung der Leserichtung bedenken sollte.

Im TYPO3-Adventskalender wird eine moderne Alternative zu Templavoila beschrieben.

Bei WPEngineer wird beschrieben, wie man für die Plugin-Entwicklung das Plugin-Verzeichnis aus dem WordPress-Verzeichnis auslagern kann. Dadurch kann man sein Plugin in mehreren WordPress-Installationen testen, ohne es mehrfach vorhalten zu müssen.

Im Mozilla-Adventskalender gibt es einen Link zu einer interessanten Canvas-Spielerei.

Beim Smashingmagazine gibt es heute ein Bundle aus zwei Photoshop-E-Books, einem Icon-Set für E-Books und einem E-Book über den großen Bereich Kundenbeziehung.

Bei Sitepoint gibt es für Frontend-Anfänger eine Kombination aus Buch, E-Book und Video für 21 Dollar. Aber stattdessen sollte der Interessierte in meinen Augen besser bei „Little Boxes“ zugreifen.

Heute Nachmittag wird es dann wieder ein neues Türchen im „HTML5 und CSS3-Adventskalender“ geben.

Kommentare sind geschlossen.