Ein zweites Adventstürchen

Im Adventskalender der Webkrauts hält Ralf Graf heute ein Pladoyer für Markdown. Ziel ist dabei, von WYSIWYG-Editoren in Contentmanagementsystemen wegzukommen. Diese richten entweder Schaden an oder verleiten dazu.

Bei 24ways schreibt Jeremy Keith “Conditional Loading for Responsive Designs“, mal wieder eine JavaScript-gestützte Lösung für ein Designproblem.

Die WordPress-Seite wpengineer.com veröffentlicht auch wieder einen Adventskalender. Gestern schrieb Frank Bültge über das einfache Update des WordPress-Core“. Heute beschreibt Thomas Scholz, wie man global für alle Themes Kommentare auf WordPress-Seiten (Pages) deaktiviert.

Der CSS3-Adventskalender geht heute auf dem Webstandard-Blog weiter. Heiko Stiegert bespricht darin die noch sehr neue und nur in den neuen Webkit und Firefox implementierte Technik “CSS-Regions.

Der Adventskalender rund um Performance schrieb gestern über technische Interna der Seite WebPagetest. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den PHPAdvent. Der erste Artikel behandelte Programmierung als Kreativität.

Die Veröffentlichungszeiträume dieser beiden letzten Kalender scheinen eher auf den amerikanischen Markt ausgerichtet zu sein. Deshalb sehe ich heute morgen noch keine neuen Artikel.

Ein Kommentar zu “Ein zweites Adventstürchen”

  1. […] Ein zweites Adventstürchen « F-LOG-GE Source: grochtdreis.de […]