Die Zukunft beginnt jetzt

Wir stehen bezüglich der Entwicklung von Internetseiten und Internetapplikationen mal wieder an einer wichtigen Wegmarke. Mit der Entwicklung von HTML5 und der fortschreitenden Implementierung dieser und anderer moderner Techniken in einigen Browsern müssen wir uns entscheiden: wollen wir weiterhin für alte, technisch unterbelichtete Browser die gleiche Optik und die gleichen Features bieten, wie für moderne Browser? Oder akzeptieren wir endlich, daß es “schwarz-weiss Fernseher” ( IE6 bis 8 ) neben HD-Fernsehern (Safari, Chrome, Opera 11, Firefox 4) gibt und handeln dementsprechend?

Ich will schon seit langem ein paar Aspekte dieses Dilemmas in einer Artikelserie beleuchten. Mal schauen, wann ich dazu komme. Unterdessen hat Christian Heilmann (früher Yahoo!, jetzt Mozilla) einen sehr inspirierenden Vortrag gehalten. Seine Notizen und die relevanten Downloads findet ihr im Developer-Blog von Mozilla.

Sehr passend dazu ist der vordergründig alberne Streit zwischen einem Mozilla-Mitarbeiter und Microsoft, ob der IE9 als moderner Browser betrachtet werden kann. Er ist nur vordergründig albern, denn wir müssen unseren Kunden gegenüber immer offensiver kommunizieren, daß Internet Explorer gleichzusetzen ist mit “veraltet”. Aktuell stimmt es.

Egal ob der IE9 nun als moderner Browser zu betrachten ist oder nicht, wir werden noch viele Jahre wegen der jahrelangen Unbeweglichkeit und Innovationsfeindlichkeit von Microsoft mit den “Legacy-Browsern” IE6 bis 8 zu tun haben. Der Vortrag von Chris Heilmann und die daraus extrahierten Fragen sind wichtig. Wir müssen sie durchdenken und beantworten, wenn wir das Web fortentwickeln wollen. Wenn wir weiter wie gebannt auf den IE starren und ihn als Maßstab nehmen, wird das Web stagnieren. Das wollen wir nicht, oder? Wir sollten die Zukunft jetzt gestalten und nicht darauf warten, bis alle alten Browser ausgestorben sind.

4 Kommentare zu “Die Zukunft beginnt jetzt”

  1. Sascha sagt:

    Servus Jens!

    Ich sehe das ähnlich wie Du, denn es ist Zeit, den Blick nach vorne zu richten. Die entsprechende Aufklärung vor allem beim Kunden, ist hier absolut nötig und wichtig, denn sie ebnet den Weg in ein moderneres Web.

    So, wie es aussieht, hinkt der IE9 wohl tatsächlich etwas hinterher, vor allem, was CSS3-Features wie Animationen(Transitions), Text-Shadow oder Border-Image angeht. Hoffentlich legt MS da zum Ende hin noch etwas nach….

  2. Schepp sagt:

    @Sascha
    Leider befindet sich der IE9 schon im Feature-Freeze-Stadium, sprich er würde genauso released, wenn nicht noch Bugs in den implementierten Features auftauchen täten.

    @Jens
    ich denke, der beste Weg die IE-User im positiven Sinne in die Ecke zu drängen ist tatsächlich Dein oder Christians Ansatz, den Leuten mit fortschrittlichen Browsern einen Mehrwert zu bieten, ohne den Rest dabei komplett abzuschießen. Also bei unter einen Hut zu bekommen. Letztendlich ist das die Kunst, die wir neben den neuen HTML5-Universums-Technologien wirklich lernen und weitervermitteln müssen.

  3. Ingo Chao sagt:

    wollen wir weiterhin für alte, technisch unterbelichtete Browser die gleiche Optik und die gleichen Features bieten, wie für moderne Browser?

    Nein und nein. Auch für Features muss es eine abgestufte Unterstützung geben. Und DoWebsitesNeedToLookTheSame… griff stets viel zu kurz. Aber geht es nach meiner persönlichen Überzeugung? Ein graded browser support für Features ist ein langer Weg.