Mea culpa – YQL

Nachmittags warf meine Startseite auf einmal Fehlermeldungen, weil das PHP-Skript keinen YQL-Stream zur Bearbeitung bekam. Diesen Fehler habe ich in den letzten Wochen immer wieder beobachten müssen. Er dauerte immer nur wenige Minuten. Diesmal tat ich etwas gegen die Fehlermeldungen. Ich packte die Ausgabeprogrammierung in eine Abfrage, ob Daten vorlagen. Die Fehlerausgabe war unterdrückt, ich zufrieden. Doch auch nach Stunden waren die Informationen via YQL nicht da. Wie bei den vorherigen Fehlern gab die YQL-Konsole Informationen zurück. Diese Diskrepanz kannte ich. Sie verwunderte mich nicht mehr.

Doch der Fehler lag diesmal nicht bei YQL, sondern in meiner Fehlerbehandlung. Vielen Dank an Dirk Ginader, für das Debugging. Sorry, liebes YQL-Team, für die erste Aufregung. Die zeitweise Fehlfunktion in der Vergangenheit hatte mich unkritisch gemacht. Ich werde mich wohl in der nahen Zukunft damit auseinandersetzen, wie ich die Seiten cachen kann, um eventuelle Ausfälle bei YQL auszugleichen.

4 Responses to “Mea culpa – YQL”

  1. Dirk Ginader sagt:

    Danke für die Blumen 🙂
    Als nächstes bauen wir dir noch ’nen schönen cache damit Du für die Zukunft kein Problem mehr hast 🙂

  2. @Dirk Ginader

    wird es diesen Cache nur für Jens/YQL geben? Oder auch für „normal Sterbliche“?
    Spaß beiseite: Wie man grundsätzlich die Ausgaben von Webservices cached, um Probleme dieser Art zu vermeiden, würde mich sehr interessieren, und wäre vielleicht eine Veröffentlichung wert.

  3. Dirk Ginader sagt:

    @Fritz Weisshart & Jens:
    Ich habe hier mal „simpleCachedCurl“, einen einfachen aber effektiven cURL cache geschrieben: http://github.com/ginader/simpleCachedCurl

    Schaut mal rein und lasst mich wissen ob es euch gefällt 🙂

  4. […] Dienste in Webseiten vermeiden” sowie die Artikel “Probleme mit YQL” und “Mea culpa – YQL” von Jens […]