Kann man HTML5 schon nutzen?

Jens Meiert und nun auch offiziell Google empfehlen ja aus Performancegründen die Nutzung der HTML5-DTD. Man spart dadurch ein paar Zeichen. Es gibt aber auch ernstzunehmende Debatten, ob man HTML5 schon nutzen kann und wenn ja, wie.

Bruce Lawson schreibt in Sitepoint ganz klar: „Yes, You Can Use HTML 5 Today!„. Molly Holzschlag hat sich angeschaut, welche Bestandteile von HTML man denn heute schon in welchem Browser nutzen oder nicht nutzen kann. Die leider ungefärbte Tabelle (die es auch als gefärbtes PNG gibt), hat Eric Eggert freundlicherweise eingefärbt. So erfaßt man die Aussage der Tabelle einfacher.

Neben Peter Kröners deutschsprachiger Einführung in HTML5 und seiner Betrachtung von Canvas gibt es auch eine lohnende englischsprachige Einführung in HTML5. Bei Letzter merkt man übrigens, warum es klasse sein kann, eine Internetseite auszudrucken. Ich finde Seite sehr schwer lesbar. Die Kontraste sind schlecht und die blauen Links glühen richtig auf dem schwarzen Hintergrund.

Eine Anlaufstelle für Fragen rund um HTML5 scheint sich bei HTML5Doctor zu bilden. Ich bin gespannt, ob die ähnlich nützlich werden, die CSS3.info. Und wer schonmal ein paar Praxisbeispiele sucht, dem kann bei HTML5Demos geholfen werden.

Sehenswert sind auch die beiden Präsentationen über Canvas von Martin Kliehm, die es bei Slideshare gibt.

Die hier präsentierten Links sind nur ein Ausschnitt. Ich sammele auch in Zukunft bei delicious empfehlenswerte Links zu HTML5.

8 Responses to “Kann man HTML5 schon nutzen?”

  1. Eric Eggert sagt:

    Klar kann man 😀

    Ich reiche hier mal diese Erklärung nach wie man mit 2 Videoformaten alle Browser glücklich machen kann, dank <video>-Element 🙂

    http://camendesign.com/code/video_for_everybody

  2. ToBe_HH sagt:

    HTML5 funktioniert vor allem prima für mobile Applikationen: Da iPhone, Palm Pre und Android alle auf der WebKit-Engine aufsetzen, genügt es, eine WebApp zu schreiben, die dann alle modernen Smartphones nutzen können. Dank des canvas-Elements kann man dazu noch auf viel Flash verzichten.

    Google hat das mit der HTML5-GMail-App auch schon vorgemacht, dass man inzwischen durchaus ernstzunehmende Anwendungen damit bauen kann.

  3. Johnny sagt:

    funktioniert wunderbar! und zum Schreiben ists wirklich ein Traum.

  4. Dirk Ginader sagt:

    Die Tatsache das die Internet Explorer die neuen HTML5 Elemente nur mit Hilfe von Javascript Stylen können ist für mich leider ein komplettes Ausschluss-Argument HTML5 in den nächsten Jahren in kommerziellen Webseiten einsetzen zu können – echt schade…

  5. Jens Grochtdreis sagt:

    @Dirk: ja, das ist durchaus ein Problem. Aber wenn wir das Netz voranbringen wollen, müssen wir evtl. auf eine kleine Minderheit verzichten. Das wären die IE-Nutzer ohne Javascript. Alle anderen IE-Nutzer bekommen eine Krücke. Microsoft ist wirklich einer der größten Hemmschuhe bei der Weiterentwicklung des Internet.

  6. Ich finde es übertrieben jetzt auf Teufel komm raus HTML5 verwenden zu wollen, und es nur durch JavaScript überhaupt zum funktionieren zu bringen.

  7. Angie sagt:

    habe es vor einigen Monaten ausprobiert .
    http://www.der-auftritt.de/kunden/html5/beezhtml5.html
    hat viel Spass gemacht .-)

  8. @Jens: für HTML 5 gibt es keine DTD.

    Ich hab letztens nochmal drüber nachgedacht, HTML 5 bei einem Projekt zu verwenden, aber wieder verworfen. Solange nicht die Standardvalidatoren HTML 5 unterstützen, wird das wohl eher nichts.

    Allerdings verwende ich schon ab und zu die neuen input types aus Forms 2.0, aber eher experimentell. Für mich die wichtigste Erweiterung, auf canvas oder video und audio-Elemente kann ich erstmal verzichten. Leider sind Forms 2.0 soweit ich weiß nur im Opera teilweise implementiert.