Rezension: Einstieg in PHP5 & MySQL5

Es kommt bei mir eigentlich nie vor, daß ich ein Buch abbreche. Einzig an einen Wallander-Roman kann ich mich erinnern, den ich nach 40 Seiten weggelegt habe. Ich kann mich einfach für skandinavische Krimis nicht erwärmen. Computerbücher lese ich meist komplett. Wenn nicht sofort, dann stückchenweise. Anders ging es mir mit „Einstieg in PHP5 & MySQL5“ von Thomas Theis aus dem Galileo Verlag.

Ich habe dieses Buch nach 60 Seiten abgebrochen und weigere mich noch immer, darin weiterzulesen. Der Schreibstil ist angenehm, die Beispiele bisher banal. Schließlich befinde ich mich noch mitten in der Darstellung der Schleifen in PHP. Doch auf diesen paar Seiten hat der Autor schon so viele Fehler gemacht, daß ich keinen guten Eindruck von der Qualität des Buches bekam. Die Fehler liegen nicht in der Erklärung von PHP. Es sind die Beispiele, die mir die Laune vermiesten.

Ich bin es noch von älteren Bücher gewöhnt, daß in Tabellenlayout-Beispielen geschwelgt wird. Doch diese Phase sollte vorbei sein. Gerade angesichts MVC sollte sich in der PHP-Community die Idee von tabellenlosen Layouts, validem Code und der Trennung der Schichten durchgesetzt haben. Theis wiederum schafft es, das Rad intellektuell noch viel weiter zurückzudrehen. Ein Beispielcode:

<html>
<body>
Bitte tragen Sie das Zugangspasswortein<p>
<form action = "ub16.php" method = "post">
    <input name= "pw"><p>
    <input type = "submit">
    <input type = "reset">
</form>
</body>
</html>

Ich habe den Code inklusive des Rechtschreibfehlers und der Leerzeichen zwischen Attributnahmen, Gleichheitszeichen und Attributwert übernommen. Wie kann man es schaffen, auf so engem Raum so viele gravierende Fehler zu machen? Ignorieren wir einmal die fehlende DTD und interpretieren all das vor dem Formular als Skizze, damit man weiss, wo im HTML-Code sich denn nun das Formular befindet. Dann bleibt immernoch genügend übrig. Sein allerliebster Fehler ist hierbei der vollständige Verzicht auf Absätze oder Überschriften. Absätze kommen nur als Zeilenumbrüche vor. Die Erfindung von <br> ist am Autor vorbeigegangen. Wie kommt man denn ernsthaft auf Bitte tragen Sie das Zugangspasswortein<p>?

Das Buch handelt nicht von HTML. Allerdings gibt man mit PHP HTML aus oder bettet es darin ein. Ein HTML-Grundwissen sollte also bei jedem vorhanden sein, der mit PHP umgeht. Dieses Grundwissen scheint beim Autor nicht vorhanden zu sein.

Ein Buchautor sollte sich seiner Verantwortung bewußt sein. Als Autor ist er Vorbild. Er lehrt mit allem, was er schreibt. Dieses Buch richtet sich zudem bewußt an Anfänger. Gerade bei dieser Zielgruppe kann man mit schlampigem Code viel Schaden anrichten, denn schließlich werden die Novizen dem Vorbild nachzueifern versuchen.

Diese Vorbildfunktion wurde offenbar seitens des Autors ignoriert. Wie kann ich denn in Ermangelung simpelster Grundkenntnisse in HTML seine Ausführungen zu PHP ernst nehmen? Aber auch die Fachgutachter haben hier komplett versagt. Ich sage dies bewußt, weil ich schon diverse Fachgutachten für Bücher erstellt habe und derzeit erstelle. Ich weiss, welche Einflussmöglichkeiten man hat. Die Fachgutachter haben offenbar auch keine Ahnung oder aber nur wenig Energie in ihr Gutachten gesteckt. Dies passiert leicht, wenn man mit einem Gutachten Geld verdienen will. Das kann man leider nicht ernsthaft. Bislang habe ich nur Hungerlöhne von Verlagen für meine Gutachtertätigkeit bekommen. Diese Kostenvermeidungsstrategie kann offenbar qualitativ nach hinten losgehen.

Das Buch stammt in der vierten Auflage aus 2006. Es tummelt sich unter vielen Einsteigerbüchern zum Thema PHP. Ich kann jedem Interessenten nur raten, das eigene Geld in ein anderes Buch anzulegen. Und dem Galileo Verlag kann ich nur raten, dieses Buch aus dem Programm zu nehmen, wenn die Lagerbestände weg sind. Der Verlag ist offensichtlich gerade dabei, sich einen Namen in Sachen Webstandards und modernem Webdesign zu machen. Da passen solche qualitativen Ausreisser definitiv nicht ins Bild.

10 Responses to “Rezension: Einstieg in PHP5 & MySQL5”

  1. Patrick sagt:

    Ach wie lustig/traurig, ich hab‘ hier noch ’nen Theis von 2002 rumliegen und da sieht der Code genauso aus.

    Da sollte Galileo wirklich mal ein wenig Druck machen und der Herr Theis ein paar Nachhilfestunden in Webstandards nehmen.

  2. Patrick sagt:

    Nachtrag:

    Das der gute Herr Theis programmieren kann, kann ich mir ja noch vorstellen, aber nachdem ich mir gerade die Webseite angeschaut habe, bin ich vor schrecken fast vom Stuhl gefallen.

    Das einzig gut an der ganzen Sache ist, dass er genau das praktiziert, was er in seinem „Standardwerk für Einsteiger“ predigt… 😉

  3. macx sagt:

    Jens, ich stimme dir zu. Ich hätte das Buch auch sofort bei Seite gelegt, hätten den Autor aber noch per E-Mail angeschnauzt – du kennst mich. Meine Meinung zu dem, was du geschilderst hast: Wenn der Autor nicht einmal das wirklich simple, simple HTML nicht kann, dann erwarte ich von ihm erst Recht kein PHP.
    Und PHP ist ja nicht gleich PHP. Mit der Sprache kann man sehr schnell was auf die Beine stellen, aber auch sehr übel programmieren. Also wenn der Typ die Basics noch nicht einmal beherrscht, dann traue ich ihm erst Recht keine Applikationen zu, die funktionieren. Von dem nächsten Schritt, die Applikation (mit PHP) sicher zu machen, ganz zu schweigen.

    Wirklich übel.

  4. Janis sagt:

    Gott, ja. Ich habe das Buch auch hier, doch das konsequente Mixen von Applikations-PHP und Design-HTML ging mir richtig auf den Senkel. Aber jetzt haben wir hier ja die ganzen PHPler an der Strippe.. Hat jemand einen Tipp für ein *gutes* Buch über (objektorientiertes) PHP und MySQL?

  5. Thorsten sagt:

    Hi Janis,

    mein Tipp: nimm die Online-Dokus von php.net und mysql.com, das bringt mehr als Bücher.

    -Thorsten

  6. Ryk sagt:

    Danke für diese Rezension. Gestern hatte ich in der Uni meine erste PHP-Vorlesung und bin nicht so hundertprozentig in das Thema eingestiegen. Daher bin ich jetzt auf der Suche nach dem passendem Buch zum nachlesen, lernen und verstehen. Da kommt diese Beurteilung genau zur rechten Zeit, weil ich eigentlich (bis auf ein Flash-Buch) gute Erfahrungen mit Galileo gemacht habe. Ich hatte schon überlegt eben dieses Buch zu kaufen.

    Allerdings wüsste ich gerne, ob es eine gute Alternative gibt. Ich lerne ungern aus großen Textdokumenten am Bildschirm, daher suche ich wirklich ein Buch. Gibt es da eine vernünftiges Buch zum Einstieg in PHP, dass dir / euch bekannt ist? Wäre wirklich dankbar über entsprechende Information.

  7. diego sagt:

    Viel zu krass, wie kann es so etwas wirklich geben? Das kann doch wirklich nicht deren Ernst sein?
    Sind die Fehler in der 2008er Auflage auch noch vorhanden?
    Auf welcher Seite findet man die Fehler?

  8. Patrick sagt:

    @diego

    Das sind jetzt nicht unbedingt funktionelle Fehler, sonder ganz grobe Stilfehler. Man merkt einfach, dass das Buch einfach nur ein Aufguss von schon vorhandenem Material ist und man den „ein oder anderen“ Webstandard schon haette einfliessen lassen koennen… 😉

  9. makcie sagt:

    Wenn das Buch so grottenschlecht ist – warum wird es dann verlegt?
    Hat nicht auch der Verlag eine Verantwortung gegenüber seinen Lesern?

  10. Manueller Trackback:
    Juli 2008 im Kontext
    http://hyperkontext.at/weblog/artikel/juli-2008-im-kontext/

    […] Wie es um diese Ignoranz bestellt ist, zeigt auch ein kürzlich erschienenes Buch zur Web-Programmierung. Die programmiertechnische Fachkenntnis des Autors mag ja unbestritten sein, die Kenntnisse über standardkonformes HTML (HyperText Markup Language) scheinen sehr bescheiden. […]