Erste Stimmen zum neuen Firefox

Firefox 3 ist draussen und irgendwie interessiert es mich nicht. Ich hadere immer wieder mit meinem aktuellen Firefox, der in letzter Zeit immer häufiger abschmiert oder das System abbremst. Und ich weigere mich ehrlich egsagt, von meiner Gewohnheit abzulassen, um die 20 Tabs in etwa zwei Instanzen offen zu haben. Der IE7 ist das stabiler, besser. Leider hat der kein brauchbares Entwicklertool. Firebug ist der wichtigste Grund für mich, noch nicht auf Opera als Arbeitsbrowser umgestiegen zu sein. Denn der Firefox hat einen weiteren gravierenden Nachteil, der m.W. in der neuen Version noch immer nicht behoben ist: er druckt Seiten nicht komplett aus, wenn sie auch für die Druckausgabe aus Floats bestehen. Dieser uralte Bug nervt mich, denn ich drucke mir häufig Texte aus. Oft als PDF, damit ich einen Artikel im Zug auf meinem EeePC lesen kann.

So richtig albern finde ich die Vergleichstabelle zwischen Firefox und IE7. Die Verarschung hat nicht lange auf sich warten lassen.

Die Begeisterung über Firefox scheint bei vielen Entwicklern sehr nachgelassen zu haben, wie ich den Äußerungen in Blogs und in Twitter entnehme. Vor allem die Mac-User schimpfen über Firefox. Über aktuelle Version 3 gibt es schon interessante Beiträge: Dirk Jesse hat mal wieder einen Bug gefunden und läßt wenig Gutes an Firefox, Ansgar Hein verteilt Lob und Tadel und träumt insgeheim doch von Opera. Ich bin gespannt, wer sich in den nächsten Tagen noch alles meldet.

Nachtrag: Nutzt man einen Mac und klickt auf den obigen Link zum Vergleich zwischen Firefox und IE7, gelangt man zu einem Vergleich mit Safari! Die Mozilla Foundation hat nicht nur Selbstbewußtsein, sondern spielt auch gerne rum. Nice. Und was kommt bei Linux-Nutzern?

Nachtrag 2: Jetzt auch mit Screenshot!

11 Responses to “Erste Stimmen zum neuen Firefox”

  1. Frank sagt:

    Ich bin auch gespannt, weil ich immer hoffe, dass man es damit eventuell doch besser macht.

    Im Bezug auf Browser bin ich ohne Leidenschaft, einzig die Add-ons lassen mich zum Firefox greifen, denn WebDeveloper und Firebug mit YSlow sind mittlerweile unverzichtbar.

  2. Jeriko sagt:

    Bei mir ist Opera auch mittlerweile Browser der Wahl, Firefox wird nur noch zur Entwicklung gestartet, eben wegen Firebug und WebDeveloper. Hat mehrere Gründe, hauptsächlich wohl weil ich das Gefühl habe, das die meisten Neuerungen ohnehin bei Opera abgeschaut wurden (und im Falle der „Awesome“Bar auch noch gründlich schiefgegangen sind…), vor allen Dingen aber, weil ich aufgrund eines Bugs, der frühestens in Version 4 gefixt wird, gezwungen war, mein Blogdesign zu verändern.

  3. Stefan sagt:

    Dragonfly in der neuen Opera 9.50 Version sieht sehr gut aus (http://www.opera.com/products/dragonfly/) … Firefox 3 ist bislang zumindest im Hinblick auf den Speicherhunger der 2er Version schonmal ein Lichtblick und ist gefühlt auch viel schneller.

  4. Stefan sagt:

    … aber WebKit rockt eh das Haus, nicht wahr Eric? 😉

  5. dom sagt:

    hmm, ich bin recht zufrieden. Der 3er ist wieder deutlich schneller als mein alter FF2. Jedes Popup-Fenster war ein Graus – im FF3 ruck zuck da. Der Speicherhunger wurde – zumindest auf meinem Rechner – deutlich begrenzt. Also eher positiv.
    An ein paar Dinge muss/kann man sich wohl gewöhnen (umgekehrtes Scroll-Verhalten), die alte Maus-Gesten-Extension will nicht mehr so recht, eine neue ist ein bisschen anders, kann allerdings hier und da mehr. Also insgesamt ein eher positives Bild.

  6. Stefanb sagt:

    Es gab mal eine Zeit, so um 2002, da verwendete ich einen Browser namens Phoenix[1]. Der war klein, schnell, stabil und stellte die Seiten ordentlich dar. Nach 6 jahren, habe ich nun ein um ein x-faches angewachsenes «Monster», das Speicher frisst wie ein Bulemiker, ständig abstürzt und einfriert. Statt die Codebasis klein zu halten blähten sie den guten Phoenix soweit auf, dass sie sich immer mehr Probleme einheimsten. ich gebe Dir Recht, die Ernüchterung ist eingetreten und nun suchen wir wieder das Optimale. Die ewige Suche …

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Firefox#Namens.C3.A4nderungen

  7. Jens Grochtdreis sagt:

    @StefanB: Ja, das waren noch Zeiten! Da war der Browser noch schlank. So ging es aber auch Opera. Der paßte mal auf eine Diskette, weil er nur ein knappes Megabyte hatte. Werden die Programmierer schlechter oder die Programme feature-reicher?

  8. Thorsten sagt:

    „Werden die Programmierer schlechter oder die Programme feature-reicher?“

    Letzteres. Und zB sind auch 32Bit Binaries kleiner als 64Bit Binaries.

    -Thorsten

  9. Leider arbeite ich auch viel mit Firebug und Co. und speziell bei einem Addon, nämlich „Fangs“, welches textlich einen Screenreader imitiert, ist es äußerst unsicher, ob es eine Version für FF3 geben wird.
    Nachdem Opera 9.5 nun endlich raus ist, beweise ich jetzt Mut zum Zweitbrowser, was zur Folge hat, das mit einer Jens änhlichen Strategie der 20 offenen Tabs der FF2 immermehr zur Geduldprobe mutiert :-I

  10. Mirko sagt:

    Man probiere sein Glück mit https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/1843

    Ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Firefox. Er rennt wirklich superflink! Und endlich (nachdem Opera das seit ca. 250 Jahren hat) bietet Firefox einen echten brauchbaren Seitenzoom (auch wenn man dafür ein paar Knöpfe in der Benutzerschnittstelle hätte spendieren können).

  11. Mathias sagt:

    Also ich habe ganz andere Erfahrungen mit dem neuen Firefox. Es läuft weit stabilder uns schneller wie der IE. Vielleicht solltest du auch ein Augenmerk auf den Rest deines Systems legen, bevor du die Schuld gleich dem Firefox in die Schuhe schiebst.