URLs kürzen

Die Weitergabe von langen URLS kann ein Problem werden, da Mailclients einen Umbruch einfügen können, die die korrkete Verlinkung zerstören. Deshalb haben sich Dienste wie snipurl.cometablieren können, die aus einer langen URL eine kurze, handliche URL machen. Eine Neuerung in diesem Feld ist LinkBunch. Dort kann man mehrere Links auf einen Schlag zu einer Kurz-Url verdichten. Wenn man diese Kurz-Url ansteuert, gelangt man auf eine Übersichtsseite, die alle Links einzeln auflistet und anklickbar macht. Man kann aber auch mittels eines Klicks alle Links auf einmal öffnen. Eine prima Idee.

4 Responses to “URLs kürzen”

  1. Perun sagt:

    Hallo Jens,

    ich verpacke die Links, wenn die zu lang sein sollten innerhalb der spitzen Klammern:

    <http://grochtdreis.de/weblog/2008/02/20/urls-kurzen/&gt;

    Dann werden die auch in der E-Mail nicht umgebrochen. Aber je nach dem entsteht ein horizontaler Scrollbalken. Daher ist der von dir vorgestellte Dienst sehr gut.

  2. Markus sagt:

    Wie ich bei meiner Vorstellung von LinkBunch schon geschrieben habe, finde ich den Dienst vor allem sinnvoll für Twitter und – durch die Firefox-Erweiterung – auch praktisch, um eine komplette Browser-Session mit mehreren geöffneten Tabs in einem Link abzuspeichern bzw. weiterzugeben.

  3. andrej sagt:

    Interessante Idee von LinkBunch. Auf alle Fälle eine deutlich ansehnlichere Seite als mein bisheriger Favorit: tinyurl.com

    Der vorteil bei tinyurl: Man kann es sich zur browser toolbar hinzufügen und mit einem click von der Seite, auf der man sich gerade befindet, eine gekürzte Url erstellen.