Warum Star Wars besser als Star Trek ist

Ich liebe sowohl Star Wars als auch Star Trek. Aber müßte ich mich entscheiden, ich würde Star Wars vorziehen. Man kann nicht sagen, daß die Geschichten realistischer wären, als die von Enterprise, DS9 & Co., sie erwecken aber auf eine bestimmte Art schon diesen Anschein. Denn im Gegensatz zum hehren Gutmenschen-Ansatz des Herrn Roddenberry ist George Lucas immer von der permanenten Existenz des Bösen ausgegangen. Die Technik kommt auch nicht so ganz geleckt rüber. Obwohl ich ja DS9 geliebt habe und unheimlich gern einen Handcomputer wie dort hätte, der ewig geflickte und fast auseinanderfliegende Millenium Falke erscheint mir liebenswerter.

Bei diesem Thema kann man stundenlang ins Philosophieren geraten. Ich kürze es ab, indem ich auf eine sehr schön ironische Auflistung der Fünf Filmfreunde verweise, die uns 10 Gründe, warum Star Wars besser als Star Trek ist geben.

Dazu passend muss ich unbedingt noch einen kleinen Witz zum Besten geben, der in den Untiefen von Roberts Kommentaren steckt:


Yoda: Die andere Seite dunkel ist. Sehr dunkel!
Obi Wan: Halt die Klappe und iss Deinen Toast!

[Danke für die Hinweise an meinen alten Kollegen Daniel.]

8 Responses to “Warum Star Wars besser als Star Trek ist”

  1. Nils sagt:

    Wichtig ist ja auch die Feststellung, dass die Enterprise nicht auf Virales Marketing setzt.

  2. Jens Grochtdreis sagt:

    Stimmt, den hatte ich ganz vergessen 🙂

  3. Jens Grochtdreis sagt:

    Achja, und bevor die Trekkies jetzt mit Voyager herumfuchteln: ich finde weder die Serie Enterprise noch Voyager bemerkenswert. Bei Voyager denke ich immer an Heidi Kabel oder Brigitte Mira im All. Das hat was von „Schweine im Weltall“. Und Enterprise ist die Antwort auf eine Frage, die niemand gestellt hat.

    Selbst bei den vielen Star Wars Büchern fallen mir keine so grottigen Ideen ein. (Obwohl die New Jedi Order ein bischen zu lang war.)

  4. Nils sagt:

    Ich habe zwar keinen Handcomputer wie in DS9, aber dafür besitzen wir das High-Tech-Steuerungsinstruments aus Raumpatrouille Orion. Mein Frau nennt das allerdings „Bügeleisen“.

  5. Und das die erste Frau als Kapitaen sich als erstes heftig verfliegt ist doch auch Klischee 🙂

    Allerdings ist Star Wars stellenweise auch zu schmerzhaft, vor allem die romantischen Dialoge haben die Qualitaet und Finesse von Tuetensuppen.

    Am geilsten an Star Trek TOS ist das es eben alles Handarbeit ist: Goldflitter in Zuckerwasser + Ueberlagern des Films = beamen. Ganz uebel ist wenn man von den Deutschen zu den originalen wechselt: Kirk ist einfach ein Dummbauer. Ganz Krass war der Rocketman Auftritt. http://www.youtube.com/watch?v=NN3MGN899yE

    Dagegen dann Picard von einem echten Shakespeare Darsteller zu besetzen ist schon genial. Das der auch noch super Humor hat kommt dazu: http://www.youtube.com/watch?v=jxKZADe2Oc0

    Generell wuerde ich sagen beides gleich gut und alles besser als Raumpatrolie Orion :).

    Ganz grosses Kino ist auch Firefly von den neueren Sachen und jeder der Star Trek mag sollte sich Galaxy Quest geben. Gerade Sigourney Weaver da drin ist der absolute Kracher, und Alan Rickman macht eh jeden Film gut.

    Achja DS9 hat einwas was alles schlaegt: http://www.segginger.net/Star_Trek/Deep_Space_9/Jadzia_Dax04.JPG

  6. […] Die andere Seite dunkel ist. Sehr dunkel! Obi Wan: Halt die Klappe und iss Deinen Toast! Ein Link auf diesen Beitrag darf natürlich im Blog zur knusprigen Seite der Macht nicht fehlen. #| Biggi am 28.08.2007, 22:08 […]

  7. OliverG sagt:

    Sag es nicht weite, aber Shatner hat AUCH Shakespeare gespielt 😉
    Shatner hat als Person siene Schwächen, aber er HAT was drauf.
    Kennst du seine ‚I am Canadian‘-Nummer? Bei der ich nicht weiß, ib er das Identity 2.0-Ding kopiert oder als Vorbild gedient hat.

    Ach ja: Trek rulez, auch wenn Voyager mies war und man „Enterprise“ zu früh gekillt hat 😉 Star Wars war spätestens final lächerlich als erklärt wurde, dass die ‚Force‘ Nanolebenwesen im Blut sind.

    DS9 und TNG (letzteres nicht am Ende) waren natürlich die Höhepunkte.

    Auf Konzepte wie dem eds ‚Spiegeluniversums‘ etc. müsste SW erstmal kommen. Gut, da kenn ich die Rmane nicht, nur bei ST, und da sind SEHR gute dabei, wie z.B. ‚Spocks World‘ oder ‚Federation‘.

    Und dass Shatner weder singen noch Bücher schreiben kann wissen auch die Trekkies 😉

  8. kosmar sagt:

    kann etwa harrison ford singen? ich finde man kann das eine nicht mit dem anderen vergleichen. sonst müßte auch harry potter den vergleich zu lotr ertragen. ne. geht halt nicht.