Rezension: Little Boxes

Little Boxes. Webseiten gestalten mit CSS. GrundlagenEin immer wieder – auch von mir – empfohlenes Buch für Anfänger in Sachen HTML und CSS ist „Little Boxes“ von Peter Müller. Lag dies letztes Jahr noch als Buch im Selbstverlag (Book on Demand) vor, war sehr handlich und nicht besonders toll gestaltet, leigt es nun in einer zweiten Auflage bei einem richtigen Verlag vor. Der Markt&Technik-Verlag war wohl vom Erfolg des Buches so angetan, daß er selber auch einen Teil des Kuchens abhaben wollte. Herausgekommen ist ein schön gestaltetes, dickes und inhaltlich erweitertes Buch, das aber mit 19.95 Euro immernoch sehr gut bezahlbar ist. Um es deutlich zu sagen: es ist jeden Cent wert!

Peter Müller hat für diese zweite Auflage ein paar Inhalte glattgezogen und neue Inhalte hinzugegfügt. Das Buch wurde im wesentlichen im Bereich „Layouts mit CSS erstellen“ und hier insbesondere bezüglich der Floats erweitert. Floats haben nun ihr eigens Kapitel und es werden unterschiedliche Clearing-Methoden diskutiert. Auch der Aufbau eines Float-Designs wird ausführlicher beschrieben. Auch ein eigenes Kapitel über den Aufbau eines Stylesheets ist hinzugekommen. Gerade für Anfänger sind solche Anregungen sehr hilfreich.

Die sprachliche Qualität ist unverändert hoch. Peter schafft es, in einfachen Worten selbst komplizierte Zusammenhänge zu vermitteln. Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen und man bekommt es auch relativ schnell durch. Das Layout ist augenfreundlich. „Little Boxes“ ist uneingeschränkt jedem zu epmpfehlen, der sich in XHTML und CSS einlesen möchte. Selbst Fortgeschrittene können hier noch Anregungen finden. Und auch in der zweiten Auflage gilt: das erste Kapitel sollte an Webworker und an Kunden als Pflichtlektüre verteilt werden. Am besten einmal im Monat, damit sich alle die Grundtatsachen dieses Mediums vor Augen führen. Dankenswerterweise hat Peter dieses erste Kapitel in zwei Teilen online gestellt (Teil 1, Teil 2).

Kommentare sind geschlossen.