Ein neues Editor-Plugin für CMSe

Georg Leciejewski (a.k.a. Porno Schorsch) berichtet von einem neuen Editorplugin für CMSe. Alternativ zu den altbekannten HTMLarea, FCKeditor und TinyMCE gibt es nun auch WYMEdit. Dieser hat nun als Javascript-Kern jQuery, was ich eine sehr weise Entscheidung finde. Der Editor ist eindeutig einen Blick wert. Er verspricht zumindest validen Quellcode der strikten Geschmacksrichtung.

Ich finde es übrigens sehr lobenswert, daß auf der Seite nicht von WYSIWYG-Editor gesprochen wird, sondern von einem WYSIWYM-Editor, also „What you see is what you mean“. Noch besser finde ich da die Formulierung von Chris Heilmann, der in seinem sehr empfehlenswerten Vortrag „Plan your web site like you plan your parties“ von „WYSIWYCIICCANSGYAYPFBYCSOMAA“ spricht. In lang heißt das „What You See Is What Your Computer In Its Current Configuration And Network State Gives You And You Perceive Filtered By Your Current State Of Mind And Ability“ und beschreibt die Tatsachen ganz gut.

One Response to “Ein neues Editor-Plugin für CMSe”

  1. […] Der WYM-Editor ist ein web-basierter HTML-Editor zum Einbinden im CMS. Soll gut strukturierten XHTML-Code erzeugen, der auf CSS-Sylesheets setzt, statt auf font-size wie webEdition. Jens Grochtdreis zitiert Chris Heilmann: „What You See Is What Your Computer In Its Current Configuration And Network State Gives You And You Perceive Filtered By Your Current State Of Mind And Ability“ […]