Kirschmichel

Kirschmichel (auch Kirschenmichel) ist ein in Nordhessen sehr beliebtes Essen für die Kaffeezeit. Man kann es auch prima mit altbackenen Brötchen herstellen. Dann sollte man sich natürlich das Anrösten sparen. Wenn man keine Kinder zu verköstigen hat, kann man die Brötchen auch mit ordentlich Alkohol einweichen, also diversen Schnäpsen oder Whisky. Aber ich präferiere die alkoholfreie Variante.
Kirschmichel weiterlesen

Kirschschmarren

Zutaten

  • 250 g Weizenmehl
  • 250 g Magerquark
  • 250 ml Milch
  • 4 Eier
  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1/4 TL Salz
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Mehl und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Quark mit Eiern und Milch verquirlen und mit dem Mehl zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren. Zugedeckt 30 Minuten stehen lassen.
  • Inzwischen die Kirschen gut abtropfen lassen. Dann unter den Teig mischen.
  • In einer Pfanne Butter erhitzen, die Hälfte des Teiges hineingießen.
  • Die Pfanne zudecken und die Hitze reduzieren. Sobald der Eierkuchen auf der Unterseite goldgelb gebacken ist, mit zwei Gabeln in kleine Stücke reißen. Diese bräunen und dabei häufig wenden.
  • Danach aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Den restlichen Teil genauso zubereiten.
  • Mit reichlich Puderzucker bestäubt servieren.

Tips

  • Statt 250 g Mehl 100 g Haferflocken und 200 g Mehl nehmen. Das ergibt einen kräftigeren Geschmack.
  • Statt Puderzucker nehme ich mittlerweile nur noch „Zucker und Zimt“. Das bringt zusätzlich noch einen guten Geschmack. Zudem: Man streut ziemlich lange Puderzucker, bis der Eierkuchen richtig süß ist.

Durch die Kirschen ist diese Variante viel schmackhafter und „leichter“ als der ursprüngliche Kaiserschmarrn.

Grießbrei

Zutaten

  • 1 Liter Milch
  • 110g Grieß (Weichweizengrieß)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1-2 EL Zucker
  • 1 Eigelb
  • Salz, Butter

Zubereitung

  • Die Milch zum Kochen bringen. Vorsicht !
  • Wenn die Milch kocht, den Topf vom Herd nehmen, den Grieß einrühren.
  • Einen Stich Butter, eine Prise Salz und den Zucker zugeben.
  • Deckel auf den Topf und wenige Minuten ziehen lassen.
  • Kurz vor dem Servieren das Eigelb unterrühren.

Tips

  • Es sollte unbedingt Weichweizengrieß genommen werden. Hartweizengrieß klumpt, das macht keinen Spaß !
  • Mit Zimt und Zucker servieren.
  • Auch Kirschen aus dem Glas, Mandarinen oder Himbeeren aus der Dose passen dazu.

Das ist für mich der schnelle Ersatz für Milchreis. Man muß keine halbe Stunde rühren, damit nichts anbrennt.

Karthäuser Klöße

Zutaten

  • 4 alte Brötchen
  • 3/4 l Milch
  • 4 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 1-2 Päckchen Vanillezucker
  • Semmelbrösel

Zubereitung

  • Die alten Brötchen in kleinere Stücke brechen.
  • Die Milch, die Eier, den Zucker und den Vanillezucker verquirlen.
  • Die Brötchen etwa eine halbe Stunde in der Flüssigkeit einlegen.
  • Danach die Brötchen leicht ausquetschen, zu Klößen formen und in Semmelbröseln wälzen.
  • Auf niedriger Hitze braten.

Dazu paßt am Besten Zucker und Zimt.

Das Rezept ist einfach super, um alte Brötchen zu verarbeiten. Man kann doch nicht immer nur Frikadellen und Semmelknödel daraus machen.