Tabouleh

Zutaten

  • 6 – 8 Bund glatte Petersilie
  • 2 – 3 Tomaten
  • 1/2 Gurke
  • 3 EL Couscous
  • 1 Zitrone
  • 50 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Petersilie schön klein hacken. Die Tomaten klein würfeln. Die halbe Gurke schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne entfernen. Danach in kleine Würfel schneiden. Die kleine Portion Couscous mit heissem Wasser übergiessen und gar ziehen lassen. Die Zitrone auspressen, mit dem Olivenöl vermischen und würzen.

Alles miteinander vermengen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Anmerkungen

  • Die Petersilie kaufe ich immer bei einem türkischen Supermarkt. Die bieten sehr große Petersilie an, weshalb ich immer nur zwei Bünde (eher Büsche) kaufe.
  • Optional können zwei Frühlingszwiebeln hinzugegeben werden.

Spanische Zitronenkartoffeln

Morgen bin ich mal wieder auf einer Party, zu der ich jedes Jahr einen bestimmten Kartoffelsalat mitbringen soll: einen spanischen Kartoffelsalat mit einer Menge Zitronen und Knoblauch. Genau das richtige Essen für einen Freitag oder Samstag, wenn man am nächsten Tag nicht arbeiten muss.

Spanische Zitronenkartoffeln weiterlesen

Kartoffelsalat à la Kurt

Zutaten

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 3 EL Öl
  • 3 EL Essig
  • 1 Zwiebel
  • 3 mittelgroße Gewürzgurken
  • 200 g mageren Speck (Dörrfleisch)
  • 1 Tasse Brühe

Zubereitung

  • Die Kartoffeln kochen, abschrecken und auskühlen lassen. Am nächsten Tag die ausgekühlten Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln lagenweise stark mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Zwiebel fein hacken und mit Essig und Öl vermengen, dann über die Kartoffeln geben und die Nacht über ziehen lassen.
  • Am Tag des Verzehrs die Gurken in kleine Würfel schneiden, den Speck würfeln und kross anbraten. Beides mit der heißen Brühe über die Kartoffeln geben und ziehen lassen.
  • Zum Würzen nur Pfeffer, Salz und Essig nehmen, keine Brühe mehr nachfüllen.

Dieser geniale Salat stammt von Kurt Bohn und wurde am 10.01.1993 in die Newsgroup „zer.t-netz.essen“ gepostet. Da ich weder einen Zugang zu dieser Gruppe habe noch den Eindruck habe, daß die eMail-Adresse von Kurt gleich geblieben ist, danke ich in die Anonymität hinein. Das Rezept habe ich in der Rezeptsammlung der Uni Kaiserslautern gefunden.

Caesar-Salat

Zutaten

  • 2 Köpfe Römischer Salat
  • dazu folgende Salatsauce:
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 2 EL Aceto balsamico
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL milder Senf
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie
  • 6 EL Parmesan
  • 4 Toast

Zubereitung

  • Eine Knoblauchzehe kleinschneiden, mit Öl, der Brühe, Essig, Zitronensaft, Senf und Petersilie pürieren. Den Parmesan untermischen.
  • Die zweite Knoblauchzehe schälen, die Brotscheiben im Toaster oder in einer Pfanne von beiden Seiten rösten und mit der Knoblauchzehe kräftig einreiben. Das Brot salzen und pfeffern und in Stücke schneiden.
  • Den Salat waschen, trockenschleudern und mit der Sauce vermischen. Die Brotstücke darüberstreuen.

Diesen Salat sollte man machen, wenn man am nächsten Tag nicht allzu viele Leute trifft. 🙂

Curry-Reis-Salat

Zutaten

  • 500g Reis
  • 1 kleine Dose Champignons
  • 1 kleine Dose Mandarinen
  • 1 kleine Dose Ananasstücke
  • 1 Becher Schmand oder Saure Sahne
  • 2 EL Mayonnaise
  • Curry, Salz, Pfeffer, Fondor, Zitronensaft

Zubereitung

  • Den Reis nicht zu weich kochen.
  • Pilze und Früchte abtropfen lassen, den Ananassaft auffangen.
  • Den Reis mit den Pilzen und den Früchten vermengen.
  • Schmand, Mayonnaise, Curry, Salz, Pfeffer, Fondor, Zitronensaft und ein ein wenig Ananassaft vermischen. Kräftig mit Curry abschmecken.
  • Die Mischung muß dunkelgelb sein.

Tips

  • Fondor und Zitronensaft können weggelassen werden.
  • Der Reissalat muß frühzeitig gemacht werden. Am besten einen ganzen Tag vorher, mindestens aber einen halben Tag vorher.
  • Der Curry entwickelt seinen ganzen Geschmack und seine Schärfe erst nach einiger Zeit. Deshalb schmeckt der Salat erst nach frühestens einer Stunde gut. Die Sauce schmeckt deshalb bei der Herstellung anders, als nachdem der Salat durchgezogen hat.

Noch erwähnenswert

Kommt auf Partys immer gut.