Alles rund um Reis

Reishunger.de ist ein Online-Shop, der sich rund um den Reis dreht. Man kann dort unglaublich viele Sorten Reis in unterschiedlichen Packungsgrößen kaufen. Ausserdem natürlich Zubehör wie Reiskocher. Für die Faulen unter uns gibt es bspw. auch Fertigmischungen für Risotto. Interessant sind auch die thematischen Pakete, bei denen man sich die notwendidgen Zutaten für ein indisches oder tahiländisches Reisgericht zusammenstellen kann. Abgerundet wird alles durch passende Rezepte, die man auch nach den empfohlenen Reissorten selektieren kann.

Die Seite ist zudem optisch sehr gelungen. Ich bin restlos begeistert und habe auch vor, mir für mein Risotto mal eine andere Reissorte zu bestellen. Bislang habe ich keine Alternative zum Arborio bislang entdeckt. Aber vielleicht ist ja Carnaroli auch schmackhaft.

Jambalaya mit Huhn

Zutaten

  • 400 g Hühnerbrust
  • 150 g Staudensellerie
  • 1 große Zwiebel
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 1 Paprika
  • 1 TL grüner Pfeffer (zerstossen)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 2 kleine Dosen Tomaten (gewürfelt)
  • 200 g Rundkornreis
  • Thymian, Salbeiblätter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden, portionsweise scharf in einem Bräter anbraten, dabei salzen und pfeffern. Die Portionen herausnehmen und auf einem Küchetuch platzieren, damit Fett abgefangen werden kann.

Danach die gewürfelte Zwiebel und den Speck anbraten. Die Hitze leicht reduzieren. Nach etwa einer Minute den klein gewürfelten Knoblauch, die gehackten Pfefferkörner und den klein gewürfelten Staudensellerie hinzufügen. Die Paprika schälen, ebenso würfeln und hinzugeben. Alles salzen und pfeffern.

Alles zwei, drei Minuten zusammen im Bräter garen. Eine kleine Lücke freischaufeln, das Tomatenmark hineingeben und mit der Brühe glattrühren. Den Reis hinzugeben, ebenso die Dosentomaten und das angebratene Hühnchenfleisch. Mit Thymian und Salbei, gerne auch mit Paprikapulver, würzen.

Alles miteinander verrühren, den Deckel auf den Bräter und bei 180 Grad im Herd bei etwa einer halben Stunde garen.

Anmerkungen

Thymian und Salbei reichen vollkommen in ihrer getrockneten Variante. Sie geben auch dann viel Aroma ab. Ansonsten: etwa 6 Zweige Thymian und 4 Salbeiblätter. Die getrockneten Kräuter ruhig freigiebig verwenden, das Gericht soll würzig werden. Die Menge Fleisch kann auch geringer werden. Das Fleisch muß nicht die Hauptrolle spielen. Anstatt Huhn kann auch Putenbrust genommen werden. Das Fleisch ist etwas fester und häufiger im Sonderangebot anzutreffen.

Curry-Reis-Salat

Zutaten

  • 500g Reis
  • 1 kleine Dose Champignons
  • 1 kleine Dose Mandarinen
  • 1 kleine Dose Ananasstücke
  • 1 Becher Schmand oder Saure Sahne
  • 2 EL Mayonnaise
  • Curry, Salz, Pfeffer, Fondor, Zitronensaft

Zubereitung

  • Den Reis nicht zu weich kochen.
  • Pilze und Früchte abtropfen lassen, den Ananassaft auffangen.
  • Den Reis mit den Pilzen und den Früchten vermengen.
  • Schmand, Mayonnaise, Curry, Salz, Pfeffer, Fondor, Zitronensaft und ein ein wenig Ananassaft vermischen. Kräftig mit Curry abschmecken.
  • Die Mischung muß dunkelgelb sein.

Tips

  • Fondor und Zitronensaft können weggelassen werden.
  • Der Reissalat muß frühzeitig gemacht werden. Am besten einen ganzen Tag vorher, mindestens aber einen halben Tag vorher.
  • Der Curry entwickelt seinen ganzen Geschmack und seine Schärfe erst nach einiger Zeit. Deshalb schmeckt der Salat erst nach frühestens einer Stunde gut. Die Sauce schmeckt deshalb bei der Herstellung anders, als nachdem der Salat durchgezogen hat.

Noch erwähnenswert

Kommt auf Partys immer gut.

Überbackener Reis

Zutaten

  • 100g Reis
  • 150g gekochter Schinken
  • 100g Käse
  • 4 Eier
  • 3-4 EL Schmand (nach Geschmack)
  • 2 EL Parmesan
  • etwas Schnittlauch

Zubereitung

  • Den Reis garen.
  • Den Schinken und den Käse würfeln, mit dem Reis vermischen und mit Pfeffer und Salz würzen.
  • Eine Backform mit Butter einfetten und die Masse darin verteilen.
  • Die Eier darüber verteilen und den Schmand in Flocken darüber setzen. Den Parmesan darüberstreuen.
  • ca. 15 Minuten auf 225 Grad backen.
  • Nachdem das Gericht fertig ist, den Schnittlauch – in Röllchen geschnitten – darüberstreuen.

Tips

  • Anstatt Schmand kann man auch Kräuterfrischkäse verwenden.
  • Die Menge Schmand bzw. Kräuterfrischkäse ist geschmacksabhängig. Allerdings sollte nicht zuviel davon verwendet werden, denn schließlich sollen die anderen Komponenten auch noch zum Zuge kommen.
  • Eine schöne Variante ist die Beigabe einer kleingehackten, gebratenen Zwiebel und etwas ausgelassenem Speck. Dafür kann man dann etwas Schinken weglassen.
  • Die Auswahl des Käse ist eine interessante Variation, genau wie die leichte Variation der Menge. Es ist wie immer beim Kochen: der Geschmack bestimmt die Menge. Sehr passend zum Gericht ist ein junger Gouda, aber auch Gruyère und Raclette-Käse bieten sich an.

Noch erwähnenswert

Super zum Restekochen. Außerdem kann man den Reis schon am Vortag mitkochen, wenn man sowieso schon Reis als Beilage kocht.

Indische Holzkohle

Zutaten

  • 1 Tasse Basmati-Reis
  • 2 Tassen Milch
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 3 Eier
  • 4 EL Tomatenketchup
  • 1 Tasse geriebener Käse
  • 1 EL gehackte Petersile
  • Salz
  • Butterschmalz zum Braten

Zubereitung

  • Den Reis mit der Milch aufsetzen (Vorsicht, kocht leicht über) und bei schwacher Hitze zugedeckt etwa 15 Minuten garen.
  • Inzwischen die Zwiebeln und den Knoblauch pellen und fein hacken.
  • In einer großen Pfanne Butterschmalz erhitzen, die Zwiebelwürfel anbraten, Kreuzkümmel, Chilipulver, Kurkuma und Zimt und den gehackten Knoblauch zugeben, unter Rühren braten.
  • Den gekochten Reis untermischen.
  • Die Eier mit dem Ketchup vermischen und unterheben.
  • Den geriebenen Käse und die gehackte Petersilie zugeben, noch etwa 3 Minuten garen, bis der Käse geschmolzen ist. Mit Salz abschmecken.

Noch erwähnenswert

Der Rezepttitel ist ein wenig seltsam, ist aber dem Entdeckungszusammenhang geschuldet: Jürgen v.d. Lippe hatte dieses Gericht in der Anfangszeit von Bioleks Alfredissimo gekocht. Als es ihm fast anbrannte, nannte er es „indische Holzkohle“.

Auch wenn das Rezept für sich genommen ein wenig seltsam ist, es schmeckt! Für mich und meine Frau bedeutete es die Entdeckung des Kreuizkümmels und der Weg in die indische und indonesische Küche.

Danke, Jürgen v.d. Lippe und Alfred Biolek !!!

Gelber Reis

Zutaten

  • 300 g Basmati-Reis
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 3/4 TL gemahlener Koriander
  • 1/4 TL gemahlener Zimt
  • 1/4 TL gemahlene Gewürznelken
  • 165 ml Kokosmilch (d.i. 1 kleine Dose)
  • 350 ml Wasser
  • Salz

Zubereitung

  • Die Kokosmilch, das Wasser und die Gewürze mischen, leicht salzen.
  • Den Basmatireis dazugeben und alles zum Kochen bringen.
  • Sobald das Wasser kocht, die Hitze stark verringern. Den Reis ein paarmal gut umrühren, damit die Gewürze gut verteilt sind und bei sehr schwacher Hitze zugedeckt 15-20 Minuten garen. Wenn die ganze Flüssigkeit aufgesogen ist, den Topf vom Herd nehmen und noch etwa 10 Minuten quellen lassen.

Tips

  • Variante 1: Anstatt der Kokosmilch/Wasser-Kombination nur einen halben Liter Wasser nehmen.
  • Variante 2: Anstatt der Kokosmilch/Wasser-Kombination einen halben Liter Kokosmilch nehmen. Dann hat der Reis einen leichten Kokosgeschmack, der nicht aufdringlich wird und sehr gut zu den Gewürzen paßt.

Noch erwähnenswert

Eine super Beilage zu vielen indonesischen Gerichten.