Hum(m)us

Hummus oder auch Humus (es gibt noch andere Schreibweisen) ist ein Püree aus Kichererbsen und Sesampaste. Es wird gerne einem Falafel-Sandwich beigegeben und ist Teil der von mir so abgöttisch geliebten Mezze. Ich liebe es aber einfach nur so, mit einem dünnen Fladenbrot oder, wenn das gerade nicht zur Hand ist, ein paar kleinen Salzbrezelchen. Zur Herstellung solltet ihr nur einen Stabmixer nehmen. Eine Küchenmaschine bringt nicht das gewünschte Ergebnis.

Zutaten

  • 1 Dose Kichererbsen
  • ein halbes Glas Wasser (ca. 100 ml)
  • 4 EL Tahin (Sesampaste)
  • 2 – 3 TL Kreuzkümmel
  • Saft einer Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Kichererbsen aus der Dose abtropfen lassen und in ein hohes Gefäss geben. Das Wasser, Tahin, ein wenig Zitronensaft, ein wenig Olivenöl drauf geben und salzen und pfeffern. Alles zusammen mit einem Stabmixer ordentlich durchmixen, bis alles eine nette Paste ist. Eine Küchenmaschine ist aus eigenem Erleben nicht zur Zubereitung geeignet, weil die Kichererbsen nicht klein genug gehäckselt werden.

Das Ergebnis mit weiterer Zugabe von Wasser, Öl, Tahin, Kreuzkümmel und Salz abschmecken. Mit der Tahin bitte nicht sparsam sein, denn die Sesampaste ist für den guten Geschmack zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.