Pfirsich-Chutney

In einem Ayurveda-Kochkurs hatte ich ein Aprikosen-Chutney kennengelernt, das wir danach häufig selber gemacht haben. Doch die Wahl der Frucht ist generell variabel, so habe ich das Rezept diesmal mit Pfirsichen gemacht. Eine Freundin hatte uns mehrere Kilogramm frischer Pfirsiche geschenkt. Die mussten ja gebührend verarbeitet werden.

Zutaten

  • 1kg Pfirsiche (oder Aprikosen)
  • 150g Datteln
  • 2 El Ghee
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 1 TL Nelken
  • 2 TL Koriandersamen
  • 2 EL frisch geriebener Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 4 EL Vollrohrzucker

Zubereitung

Die Pfirsiche waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Haut der Pfirsiche sollten sich leicht abziehen lassen, dann sind sie reif. Wenn sie schon vorher verarbeitet werden sollen – wovon ich abrate -, dann kann man die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser legen und dann abziehen.

Die Datteln entkernen und in kleine Stücke schneiden. Das Ghee in einem Topf erhitzen und darin die Fenschelsamen, die Nelken und den Koriandersamen erhitzen. Die Gewürze werden im Ganzen hereingegeben.

Nach kurzem Anbraten der Gewürze (auf keinen Fall länger als eine halbe Minute, sonst verbrennen sie), die Datteln und die Pfirsiche hinzugeben. Gut umrühren und auf mittlerer Hitze etwa eine Viertelstunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dann Zucker und Kurkuma hinzugeben, kurz aufkochen lassen und weiter ohne Deckel einkochen lassen.

Aufbewahrung und Genuss

Das Chutney kann man wie Marmelade in saubere, heiss ausgespülte Gläser abfüllen oder einfrieren. Bei Raumtemperatur als Beilage geniessen. Wir essen es eigentlich immer zu einem leckeren Dal.

2 Gedanken zu „Pfirsich-Chutney“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.